Esport – League of Legends: In Europa ändert Riot Games sein Spiel

Elektronischer Sport League of Legends Treten Sie ein in eine neue Ära in Europa. Riot Games, der Herausgeber des Spiels, hat am Freitagmorgen mehrere Änderungen an seinem Wettbewerbsökosystem formalisiert. Beginnend mit der Erweiterung des geografischen Gebiets: Aus der Region „Europa“ wird „Europa, Naher Osten und Afrika“ (Europa, Naher Osten und Afrika) und diese bedeutende Entwicklung erfordert zwangsläufig andere.

BO3s im LEC

Erstens nimmt Riot Games eine Änderung vor, die Spieler, Trainer und verschiedene Vereine in der LEC, der Wettkampfelite, seit langem fordern. jetzt bilden League of Legends Europameisterschaft, Naher Osten und Afrika » 2023 wird es grundlegend umgebaut Es werden weitere Spiele in zwei oder drei Siegergruppen („BO3“ oder „BO5“) präsentiert.

Ein entscheidender Punkt, der angeblich die Wettbewerbsfähigkeit der Liga gegenüber den besten asiatischen Teams verbessern soll. Das vorherige Format der LEC gab den BO1s einen Platz des Stolzes, mit Spielen auf der Siegesserie. Nach Ansicht vieler Spieler im Turnier übte ihr extrem zufälliger Aspekt zu viel Druck auf die Spieler aus und verlangsamte ihren Fortschritt (mehr Straffouls, Unmöglichkeit des Rebounds, weniger Anpassungsfähigkeit im Verlauf eines Spiels usw.).

Das Jahr wird nun in drei Divisionen unterteilt (im Vergleich zu zwei vorherigen Saisons), Winter, Spring (dessen Champion sich für die MSI, Intercontinental Mid-Season Championship, qualifiziert) und Summer. reguläre Saison für jeden von ihnen.“ spaltet Sie werden sehen, wie sich die 10 LEC-Teams einmal in BO1 treffen, was nicht vollständig verschwinden wird. Die besten acht am Ende dieser neun Tage werden in einem Double-Elimination-Elimination-Baum platziert, beginnend mit BO3. Die letzten vier konkurrierenden Formationen kämpfen in BO5 um den Segmentsieg.

Siehe auch  EXKLUSIV: Ohne dass Diffie Chu in der Postproduktion zurückkehrt

Die sechs besten Teams am Ende spaltet Qualifikation für das „LEC-Finale“, das den jährlichen EMEA-Champion und die Identität der Ligateams ermittelt, die in der Weltmeisterschaft vertreten werden. Im Gegensatz zu den Vorjahren wird es nur eine physische Abschlusssitzung geben.

Die Türkei nimmt an den regionalen Turnieren teil

Die Leistung der Weltmeisterschaft wird ebenfalls optimiert, wie vor einigen Wochen angekündigt. Während Einzelheiten zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden, werden die Türkei und die GUS (Osteuropa, deren Ligen seit der Invasion der Ukraine ausgesetzt wurden und dies bis auf weiteres bleiben werden) keine anderen Teams zum Wettbewerb schicken (ihre Plätze noch nicht neu zugeteilt). : ihre Meisterschaften wie die Liga der arabischen Staaten, Betreten Sie jetzt das Ökosystem der Regionalligen in EMEAFrankreich, Spanien und Deutschland…

Damit qualifizieren sie sich für die „EMEA Masters“, bisher bekannt als „European Masters“, die auch dort bald ihr Format ändern werden. Die Anzahl der Plätze, die Frankreich für diesen Wettbewerb zugeteilt wurden, wird nicht bekannt gegeben. Auf einer Pressekonferenz wurde der Rückkehr-in-die-Physik-Teil des Wettbewerbs eröffnet. Was seit 2019 nicht mehr passiert ist.

Insgesamt zielen diese vielen Entwicklungen darauf ab, das Publikum der großen Turniere in der EMEA-Region zu erweitern. Sie werfen immer noch viele Fragen auf, insbesondere im Hinblick auf die Vergabe von Plätzen in Worlds oder EMasters, aber auch in Bezug auf die Stabilität der Rennstrecke mit einem neuen Zeitraum möglicher Transfers zwischen den Winter- und Frühjahrssegmenten der LEC. Eine Mannschaft, die das Turnier dreimal als Vizemeister beendet hat, hat während der gesamten Saison nur neun Wettbewerbswochen. Eine Verirrung auf den ersten Blick.

Siehe auch  Mercedes-Benz erfindet mit ZYNC das Unterhaltungserlebnis im Auto neu

Maximilian Peter Schmidt, Esports-Direktor League of Legends Für Europa, Naher Osten und Afrika:

„Wir haben die Teams und ihre Spieler in den Formatänderungsprozess einbezogen und alle sind sehr gespannt auf diese Änderungen. Dieses System ist für uns das Beste, um Wettbewerbsfähigkeit und Unterhaltung zu kombinieren. Alle Spiele werden gezählt. Das wollten wir sicherstellen.“ Jedes Team, das die Region in Worlds vertritt, tut dies, nachdem es BO5 mindestens ein LEC-Finale gespielt hat, es sei denn, ein Verein gewinnt alle drei Segmente, in diesem Fall qualifiziert es sich automatisch für die Worlds.

Ich glaube nicht, dass wir immer die gleichen Teams für die letzten beiden Plätze in der LEC haben werden, das ist sehr unwahrscheinlich. Wenn Sie nach dem Winter-Split Neunter oder Zehnter werden, haben Sie noch etwas Zeit, bevor Sie wieder in den Wettbewerb einsteigen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Änderungen vorzunehmen, um im Frühjahr stärker zurückzukommen. Der Transfermarkt schließt nie.

EMasters wird zumindest bei der Platzvergabe Änderungen erfahren. Einzelheiten folgen in Kürze. Dieser Wettbewerb soll nach wie vor hauptsächlich online gespielt werden. »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.