EU verhängt Sanktionen gegen Putins Töchter

Europäische 1

mit AFP

Um Wladimir Putin weiter zu schwächen, hat die Europäische Union am Freitag Sanktionen gegen die beiden Töchter des Kreml-Chefs verhängt. Sie stehen jetzt auf der schwarzen Liste der Europäischen Union, zusammen mit fast 200 anderen Personen, darunter mehrere Oligarchen, die dem russischen Präsidenten nahe stehen, und kremltreue Medienchefs.

Washington und London, Maria Vorontsova und Katerina Tikhonova, haben bereits zwei Töchter ins Visier genommen Wladimir PutinPersonen mit Jahrgang 1985 bzw. 1986 wurde die Einreise in die Europäische Union untersagt und ihr Vermögen dort eingefroren. Sie stammten aus einer Verbindung zwischen dem Kreml-Chef und Ljudmila Putina, von der der russische Präsident 2013 seine Scheidung bekannt gab.

Angeklagt, das Geld ihres Vaters versteckt zu haben

Die Seniorin Maria Vorontsova zielt auf ihre Rolle bei Nomenko ab, einem Unternehmen für große Investitionsprojekte im Gesundheitssektor, das „bedeutende Einnahmequellen“ für die russische Regierung bietet, so die offizielle Zeitung. Seine Schwester, Katerina Tikhonova, leitet einen Unterstützungsfonds für junge Wissenschaftler, der von Unternehmen eingerichtet wurde, deren Führer laut derselben Quelle „Mitglieder des inneren Zirkels des russischen Präsidenten der Oligarchen“ sind.

Diese fünfte Sanktionswelle sieht auch wirtschaftliche Maßnahmen vor, insbesondere das Verbot russischer Kohle ab August und die Schließung europäischer Häfen für Schiffe unter russischer Flagge. Die Kohlekäufe der Europäischen Union machen jährlich acht Milliarden Euro aus, was viel weniger ist als die Käufe von Gas und Öl.

1.091 Personen standen seit 2014 auf dieser Liste

Dies wurde nach der Entdeckung Dutzender Leichen von Zivilisten Ende letzter Woche entschieden Buchain der Nähe von Kiew nach dem Abzug der russischen Streitkräfte. Die Bilder lösten eine weltweite Schockwelle und Vorwürfe wegen „Kriegsverbrechen“ gegen Moskau aus.

Siehe auch  COVID-19. Auch die Schweiz verschärft ihre Regeln

Diese Liste, die 2014 nach der Annexion der Krim erstellt wurde, enthält jetzt die Namen von 1.091 Personen und 80 Organisationen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.