Europa will seine Souveränität stärken

„Hallo Erde? Hier ist Europa.“ Angesichts der Amerikaner und Chinesen, die die Eroberung des Weltraums neu gestartet haben, sowie der Russen, die im November 2021 eine Machtdemonstration zeigten, indem sie eine Rakete zur Zerstörung eines Satelliten schickten, wollen die Europäer ihre Präsenz behaupten im Weltraum vor allem, um seine Souveränität zu bewahren. Eine schwierige Herausforderung, da sich das Umfeld in den letzten 10 Jahren komplett verändert hat.

Jetzt geben Sonderbeauftragte wie Elon Musk, Gründer von SpaceX, und Jeff Bezos, Gründer von Amazon, den Ton an, indem sie schnell innovativ sind und die traditionelle Leistung eines Sektors brechen, der bisher von großen öffentlichen Raumfahrtagenturen regiert wurde. Dies zwingt die Europäer dazu, schnell zu reagieren und sich anzupassen, wenn sie sich bloßstellen müssen.

Emmanuel Macron hat am Mittwoch, den 16. Februar in Toulouse im Rahmen der französischen Präsidentschaft des Rates der Europäischen Union bei einem informellen Treffen der für die Europäische Union zuständigen Minister die Hauptlinien zur Gewährleistung der strategischen Unabhängigkeit des Kontinents dargelegt Union. Leere. Dabei wird der Sicherheit des Internets und der Kommunikation sowie der Verwaltung des Datenverkehrs im Weltraum Priorität eingeräumt.

Lesen Sie auch Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Europa will sich im All gegen die USA und China behaupten

Diese Vorschläge wurden am Vortag in Straßburg von der Europäischen Kommission am Rande einer Parlamentssitzung vorgestellt. Es muss dann von den Mitgliedstaaten und dem Europäischen Parlament gebilligt werden. Sie fließen dann in die Entwicklung des „Strategischen Kompasses“ der Europäischen Union ein, dem „Weißbuch“, das die Hauptrichtungen für die europäische Sicherheit und Verteidigung bis 2030 skizziert.

Siehe auch  Die dritte Welle bedrohte die Wachstumsaussichten der Europäischen Zentralbank

Klassische Player und Startups

Seit dem Frühjahr 2019 hat sich das Rennen beschleunigt, um Hochgeschwindigkeitsinternet auf den gesamten Planeten zu bringen, mit klarem amerikanischem Vorteil. Elon Musk gewinnt mit Starlink, einem weit fortgeschrittenen Projekt für eine Konstellation von 42.000 Satelliten, während Jeff Bezos sich darauf vorbereitet, sein eigenes Netzwerk Kuiper zu starten. Die Briten haben 2020 die amerikanische Konstellation OneWeb erworben, die nach und nach funktioniert, und die Kanadier bauen eine eigene Konstellation namens Lightspeed. Auch die Chinesen sind sehr präsent.

Lesen Sie auch Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Satelliteninternet: Die neue Weltraumschlacht

Der für Weltraum zuständige Kommissar Thierry Breton weigerte sich, die Mitgliedstaaten von einer privaten und außereuropäischen Ressource abhängig zu sehen, und brachte im Dezember 2020 die Idee einer europäischen Konstellation auf den Weg. Für geostrategische und verteidigungspolitische Fragen ist es unerlässlich, dass Europa unabhängig ist , wie es für die Geolokalisierung mit Galileo im Vergleich zum amerikanischen GPS-System geworden ist, oder für die Erdbeobachtung mit dem kopernikanischen Dienst.

Sie haben noch 59,51 % dieses Artikels zu lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.