Europäische Marinen manövrieren vor China

eine Geschichte – Zum ersten Mal seit fast zwanzig Jahren hat eine deutsche Fregatte Kontakt mit Japan aufgenommen und wird demnächst entlang der chinesischen Küste segeln. Nach einem chinesisch-amerikanischen Duell sucht Europa noch immer nach seinem Platz im Indopazifik.

Vor der Bucht von Tokio, ein roter Strahl von”Sonnenaufgang FlaggeIn kurzer Entfernung von den schwarz-rot-goldenen Trikoloren der Deutschen Marine gelegen. Es ist fast zwanzig Jahre her, dass der deutsche und der japanische Flügel zusammen in der Gegend ausgestellt wurden. Es brauchte eine solche Begegnung, dass die Fregatte BayernEr traf am Freitag, den 5. November in der japanischen Hauptstadt ein, segelte am 2. August im niedersächsischen Wilhelmshafen in See und nahm auf einer der europäischen Marine immer besser bekannten Route seinen Kurs nach Osten.

Überqueren Sie das Mittelmeer durch den Suezkanal hinunter zum Roten Meer und dann zum Indischen Ozean… Dann variieren die Routen je nach Mission, aber im Allgemeinen laufen sie in Richtung Japan zusammen, der letzten Station vor der Rückkehr nach Europa. So werden die französische Marine und die Royal Navy regelmäßig in der Indopazifik-Region eingesetzt, und das in den letzten Jahren immer nachhaltiger. Stets genau beobachtet von der chinesischen Flotte – der vielfältigsten der Welt – segeln ihre Schiffe regelmäßig im Südchinesischen Meer, das fast vollständig von Peking beansprucht wird, und zögern nicht, die Taiwanstraße zu überqueren, um die Heiligtümer zu verteidigen. internationales PrinzipKostenloser Versand».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.