Fast 6 von 10 Franzosen spielen mindestens einmal pro Woche Videospiele

Gepostet am Dienstag, 23. November 2021 um 22:15 Uhr

Eine Studie des Berufsverbandes in diesem Bereich ergab, dass etwa 38 Millionen Franzosen mindestens einmal im Jahr gespielt haben und mehr als drei von vier Eltern mit ihren Kindern spielen.

Die Franzosen sind immer mehr Anhänger von Videospielen. Laut einer Studie *, die vom Syndicate of Entertainment Software Publishers (Sale) durchgeführt und am Dienstag, 23. Fast 3 von 4 Franzosen (73%) spielen zumindest gelegentlich Videospiele.

Der Prozentsatz der Menschen, die mindestens einmal im Jahr gespielt haben, ist laut dieser Umfrage des Mediametric Institute in einem Jahr um zwei Punkte auf etwa 38 Millionen Personen gestiegen.

Stunde normale Spieler, der mindestens einmal pro Woche trainiert, sprang 6 Punkte, um sich auf ihn festzulegen 58 % oder fast sechs von zehn Franzosen. Diese Spieler sind zu 53 % männlich und zu 47 % weiblich und ihr Durchschnittsalter beträgt 38 Jahre.

„2021 wird besser abschneiden als 2020“, das Jahr, in dem das Aufkommen von Videospielen durch die Covid-19-Pandemie und die Einschränkungen begünstigt wurde, fasst zusammen mitFrankreich Presseagentur Der Generalvertreter der Seal Company, Nicholas Viñol. “Es werden nicht nur mehr von ihnen gespielt, sondern es wird immer mehr Zeit damit verbracht, sie zu spielen.„Insbesondere Kinder sehen ihre wöchentliche Spielzeit (berechnet über die sieben Tage vor der Umfrage) auf 7,1 Stunden gestiegen, während diese bei Erwachsenen stabil bei 5,4 Stunden bleibt.

Nicholas Vignols bestätigt auch: “Es ist ein explodierendes Medium, und es hat einen starken gesellschaftlichen Aspekt. Wir verbinden uns, um Freunde zu finden und mit ihnen zu spielen.” Und deshalb , 61% der Spieler gaben an, dass Videospiele ihnen ermöglichen, Kontakte zu knüpfen Die Dritten, vor allem die Jüngeren, fühlen sich einer Gemeinschaft zugehörig. Dieser Aspekt wird sich mit der erwarteten Ankunft des Metaverses weiterentwickeln, der virtuellen Universen, die Facebook und andere Webgiganten fördern.

Siehe auch  Facebook (das Unternehmen) könnte bald seinen Namen ändern

Die Familiendimension gibt es seitdem auch 77 % der Eltern sagen, dass sie mit ihren Kindern spielen, oder 11 Punkte mehr im Vergleich zu 2020. Sieben von zehn Eltern gaben auch an, dass sie das Üben ihrer Kinder überwachen, indem sie auswählen, welches Spielzeug sie mit ihnen spielen können, indem sie von bestimmten Spielzeugen abraten oder beim Spielen an ihrer Seite bleiben. Fast die Hälfte (48 %) gab auch an, Kindersicherungssysteme zu kennen und zu nutzen, verglichen mit 37 % im Jahr 2020 und 32 % im Jahr 2019.

Ein Zeichen dafür, dass Videospiele immer noch eine einsame, sogar einsame Aktivität sind, sogenannte “Casual”-Spiele (Bretter, Karten, Puzzles) bei Handy- und Plattformspielen, bei denen sich der Avatar in einer 2D-Umgebung bewegen muss, während er Hindernissen ausweicht, Sie ist die berühmtesteVor allem von Frauen.

* Die Médiamétrie-Umfrage wurde vom 6. bis 27. September online an einer Stichprobe von 4.016 Personen im Alter von mindestens 10 Jahren durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.