FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2022 – Japan: Kader, Zeitplan und Ziele

Während Sie auf den Anpfiff der Weltmeisterschaft 2022 am Sonntag, den 10. November warten, bringt We Sport Ihnen die teilnehmenden Mannschaften ins Rampenlicht. Heute ist das Reiseziel Japan.

Zum siebten Mal in Folge nimmt Japan an der WM-Endrunde teil. Beeindruckende Regelmäßigkeit für das beste asiatische Team. Wie so oft hat das Land des Sonnenaufgangs im Qualifying in der Region Asien nie gezittert. Als Zweiter in Gruppe B hinter Saudi-Arabien sicherte sich die Mannschaft von Hajime Moriyasu schnell ihr Ticket für die Weltmeisterschaft in Katar.

WM 2022: Zeitplan für Japan

Samurai Blues erbte eine große Gruppe in Anwesenheit von Deutschland, Spanien und Costa Rica. Wenn Japan dem nordamerikanischen Vertreter überlegen zu sein scheint, muss der unglückliche Kandidat beim AFC Asian Cup 2019 gegen einen der beiden europäischen Spitzenreiter ein Kunststück schlagen. In diesem Sinne wird Japan mit einem Hinspiel gegen Deutschland auf den Punkt kommen. Letzteres wird nach seinem Scheitern im Jahr 2018 sicher wie ein Uhrwerk enden. Nach Manshaft wird Japan gegen Costa Rica antreten, um dieses Meeting zu gewinnen. Jedes andere Ergebnis würde die Hoffnungen der Japaner auf einen der ersten beiden Plätze in dieser Gruppe E zunichte machen. Schließlich wird die Nation der aufgehenden Sonne diese Gruppenphase mit einem Spiel gegen Spanien abschließen. Ein Match, das für die Japaner ein Finale werden sollte.

Voller Zeitplan für Japan:

Mittwoch, 23. November: Japan – Deutschland

14 Uhr, Khalifa International Stadium, Doha, Übertragung auf beIN Sports 1

Sonntag, 27. November: Japan – Costa Rica

11 Uhr im Ahmed-Bin-Ali-Stadion. Der Kanal Al Rayyan sendet auf beIN Sports 1

Siehe auch  Aster Franks stellte Milan vor: "Es ist ein großer Schritt in meiner Karriere"

Donnerstag, 1. Dezember: Japan – Spanien

Um 20 Uhr, Khalifa International Stadium, Doha, Übertragung auf beIN Sports 1 und TF1

Japanische Spieler bei der Weltmeisterschaft 2022

Dies sind die potenziellen Spieler, die Japans 26-Mann-Kader für die Weltmeisterschaft in Katar bilden werden.

Wächter: Shuichi Gonda, Eiji Kawashima, Daniel Schmidt, Kuse Tani

Verteidiger: Hiroki Ito, Yuto Nagatomo, Yuta Nakayama, Shoujo Taniguchi, Hiroki Sakai, Ayumu Seko, Takehiro Tomiyasu, Miki Yamani, Maya Yoshida.

Umgebungen: Wataru Endo, Genki Haraguchi, Ryo Hatat, Daiichi Kamada, Hidimasa Morita, Gaku Shibasaki und Ao Tanaka.

Angreifer: Ritsu Dwan, Kyogo Furuhashi, Junya Ito, Takefusa Kubo, Shoto Machino, Daisen Maeda, Takumi Minamino, Kaoru Mituma, Yuki Soma, Ayas Ueda.

Für die WM 2022 wird Trainer Hajime Moriyasu auf mehrere Erfahrungspunkte zurückgreifen. So müssen Yuto Nagatomo, Eiji Kawashima, Maya Yoshida oder Hiroki Sakai an dieser Welt teilnehmen. Außerdem kann Japan auf die Geniestreiche dieser beiden Stürmerstars zählen: Takefusa Kubo und Takumi Minamino.

Welche Ambitionen für Japan?

Jetzt, wo das Land der aufgehenden Sonne an Konkurrenz gewöhnt ist, wird es seine gläserne Decke durchbrechen wollen. Tatsächlich erreichten die Samourai Blues nie das Achtelfinale. Dafür muss Japan bereits einen großen Durchbruch schaffen, um aus der unter anderem aus Spanien und Deutschland bestehenden Gruppe E herauszukommen. Keine leichte Aufgabe für eine japanische Gruppe, nicht am Huhn vorbeizukommen, eine WM zweimal. In einer schlechten Position, die perfekt zu ihnen zu passen scheint, könnte Japan eine der Überraschungen bei dieser Weltmeisterschaft sein.

Zu sehender Spieler:

Einer der vielversprechendsten Spieler seiner Generation, Takefusa Kubo, wird eines der Dinge sein, die man auf der japanischen Seite im Auge behalten sollte. Der gebürtige Kawasakier, der diesen Sommer von Real Sociedad rekrutiert wurde, wird eine entscheidende Saison haben. Letzterer, der bei Real Madrid gesperrt ist, kann mehr Spielzeit bekommen, was Carlo Ancelotti ihm in Casa Blanca nicht versprechen konnte. Genug, um ihm zu erlauben, seinen Fortschritt fortzusetzen. Ein Fortschritt, der der Nationalmannschaft zugute kommen könnte, die seit dem Abgang von Keisuke Honda immer noch auf der Suche nach einem Meister ist.

Siehe auch  Russland ist nicht bereit, Zugeständnisse zu machen

Alle Spiele in Japan können auf den Antennen von BeIN Sport 1 verfolgt werden, tatsächlich hat die katarische Gruppe alle Rechte an dem Wettbewerb erworben. Beachten Sie, dass das letzte Spiel gegen Spanien auch auf TF1 übertragen wird.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.