FinTechs, ein Puzzle für Regulierungsbehörden

Die Wirecard- und Greensill-Skandale werfen Fragen zur Überwachung von Finanz-Startups auf. Die Frage ist heikel.

Die beiden Skandale, die sich gerade in der Welt der Fintechs ausgebreitet haben, machen weiterhin Wellen. In Deutschland haben Gerichte gerade eine Untersuchung der Rolle der BaFin und seiner Mitarbeiter bei der Wirecard-Katastrophe eingeleitet. Der auf Zahlungen spezialisierte gefallene Star der Frankfurter Wertpapierbörse sank im vergangenen Juni, um seine Konten um 1,9 Milliarden Euro aufzublähen. In Großbritannien war der frühere Premierminister David Cameron aufgrund seiner Rolle als Lobbyist, die er für Greensel spielte, im Fadenkreuz der Regierung. Das britische Factoring-Unternehmen, das davon geträumt hatte, “Amazon Working Capital” zu sein, ging Anfang März in Konkurs und gefährdete insbesondere einige seiner Kunden.

Diese beiden Fälle betrafen nicht verwandte junge europäische Unternehmen “Der einzige gemeinsame Punkt ist, dass die Unternehmen in beiden Fällen die Rechnungslegungsvorschriften umgangen haben.”Jan Dermen, Professor

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 74% zu entdecken.

Abonnement: 1 € für den ersten Monat

Es kann jederzeit storniert werden

Bereits abonniert? Anmelden

Siehe auch  Marokko stoppt den grünen Wasserstoffvertrag mit Deutschland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.