Flugzeug mit zivilen Fallschirmjägern stürzt in Zentralrussland ab

Ein Flugzeug mit zivilen Fallschirmjägern ist am Sonntag (10. Oktober) in Zentralrussland abgestürzt, teilte das russische Katastrophenschutzministerium mit. Sechzehn wurden getötet. Sechs Menschen wurden gerettet, sechzehn wurden ohne Lebenszeichen gefunden.Das teilte das Ministerium im Telegramm mit.

Das in Tschechien hergestellte Flugzeug L-410 stürzte um 8:23 Uhr (Pariser Zeit) in der Republik Tatarstan mit 22 Personen an Bord ab. Und es brach unter Schockeinwirkung in zwei Teile, so die vom Ministerium übermittelten Bilder. Die Überlebenden wurden ins Krankenhaus gebracht und einer von ihnen gefunden “in ernstem Zustand”Laut RIA Novosti, die eine Quelle des örtlichen Gesundheitsministeriums zitierte.

Screenshot aus dem Video des Vorfalls, 10. Oktober 2021.

Das Flugzeug gehörte nach Angaben der Nachrichtenagentur Interfax einem örtlichen Verein, der der paramilitärischen Organisation Al-Dassaf angehört, einem freiwilligen Hilfsverein für Heer, Luftwaffe und Marine.

Russland, das seit langem für seine vielen Unfälle berüchtigt ist, hat die Flugsicherheit seit den 2000er Jahren stark verbessert, dennoch kommt es immer noch häufig zu Unfällen, insbesondere in dünn besiedelten Gebieten wie dem Fernen Osten.

Die Welt mit AFP

Siehe auch  Frauen können studieren, sagen Taliban

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.