Fordert die Strafverfolgung einer Frau, die eine Katze getötet hat

Marokkanische Internetnutzer forderten am Freitag (29. April) die Behörden auf, eine Frau strafrechtlich zu verfolgen, die einen Videoclip gepostet hatte, in dem sie ihren Hund dazu anstiftete, eine Katze zu töten, die leblos erschien und am Ende der Aufnahme am Hals gezogen wurde.

Das Video ging viral und löste einen Aufschrei in den sozialen Medien aus. Wir hören eine Frau, die ihren Hund dazu drängt, eine Katze zu töten: „Es ist hässlich, du willst es nicht, oder? Ich will es auch nicht, ich mag es nicht„.Dann sehen wir, wie ein kleiner Lebloser von seinem Hund am Hals gezogen wird.“Du hast ihn getötet, du weißt nicht, wo du anfangen sollst (die Katze essen)?“, sagt sie. Laut lokalen Medien wurde das Video von dieser jungen Marokkanerin auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht. Es wurde in der Stadt Fès (Mitte) gedreht.

Hashtag“Katzenmörder im GefängnisEs hat sich in den letzten zwei Tagen in den sozialen Medien weit verbreitet, und viele Internetnutzer forderten, die Frau zu verklagen. „Wann werden wir anfangen, das Gesetz auf diejenigen anzuwenden, die Tiere quälen?fragte ein User auf Twitter. Das marokkanische Strafgesetzbuch bestraftWer auch immer unnötig getötet oder verstümmelt hat … irgendein HaustierFreiheitsstrafe von zwei bis sechs Monaten.

Siehe auch  Ungeimpfte Touristen dürfen erst zum "geeigneten Zeitpunkt" nach Kanada einreisen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.