Frankreich am Fuße der 6 km langen Mixed-Open-Water-Plattform

Frankreich wurde am Sonntag bei den 6-km-Weltmeisterschaften im Mixed-Schwimmen im ungarischen Plattensee Vierter.

Frankreich wurde Vierter bei den 6 km Mixed-Schwimmweltmeisterschaften, hinter Deutschland, das seine Titel verteidigte, Ungarn und Italien, am Sonntag in Lake Balaton, Ungarn.

Der dritte Fackelträger Sacha Veli, 17, kehrte im ersten Teil des Rennens mit großem Vorsprung zu den Deutschen zurück, aber der letzte Schwimmer Marc-Antoine Olivier brach auf den letzten 500 Metern zusammen. Caroline Laure Joyce und O’Reilly Muller absolvierten die ersten beiden Stints.

„Wir haben uns nichts vorzuwerfen, wir haben getan, was wir tun mussten, wir hätten besser starten können, aber wir sind richtig in den Wettbewerb gekommen.“kommentierte Philly.

Deutschland führte zur Mitte des Rennens mit mehr als einer Minute Vorsprung, bevor es in die dritte Aufgabe des Schwimmens von Leonie Beck verwickelt wurde, bei der die männliche und weibliche Wertung im offenen Wasser nicht durchgesetzt wurden.

In der Nähe der Ziellinie führte Florian Willbrook den entscheidenden Angriff unter der Nase des Italieners Gregorio Baltrinieri aus, der am Samstag im Pool Weltmeister über 1500 m wurde.

Einzelne Open-Water-Events (5 km, 10 km und 25 km) finden während der Woche statt.

Siehe auch  Golf - British Open - Final British Open-Qualifikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.