Frankreich: Das Haushaltsdefizit wird 2021 auf 220 Milliarden Euro sinken


DasDer Finanzminister teilte Agence France-Presse am Samstag mit, dass das Staatshaushaltsdefizit im Jahr 2021 “rund 220 Milliarden Euro” erreichen wird, verglichen mit den 173,3 Milliarden, die im Initial Finance Act (LFI) festgelegt sind. Nach Angaben des Ministers ist diese Verschlechterung des Haushaltsdefizits um rund 47 Milliarden US-Dollar “ein Ergebnis der Unterstützungsmaßnahmen, die wir weiterhin ergreifen, um den Aufschwung besser zu unterstützen”.

Am 2. Juni wird die Regierung ein überarbeitetes Finanzierungsgesetz (PLFR) einführen, das zusätzliche Sofortmaßnahmen in Höhe von 15 Milliarden Euro umfasst und insbesondere zur Finanzierung von Teilaktivitäten und gezielter Hilfe für Unternehmen in Schwierigkeiten eingesetzt wird. Wirtschaftsminister Bruno Le Maire in einem Interview mit Nachhall Donnerstag.

Lesen Sie auchArtus – Französische Finanzpolitik: Eine drohende Katastrophe?

Das BIP schrumpft um 0,1%

Nach Angaben von INSEE vom Freitag lag das Wachstum im ersten Quartal in Frankreich letztendlich nicht im Zeitplan. Das BIP ging um 0,1% zurück, während die erste Bewertung ein Wachstum von 0,4% verzeichnete. Olivier Deussubet hat noch keine neue Schätzung der allgemeinen Behinderung vorgelegt, die auch die Defizite der sozialen Sicherheit und der Gemeinschaften umfasst.

Lesen Sie auchJean-Marc Daniel: “Magisches Geld verursacht mehrfachen Schaden”

Die Prognose für das öffentliche Defizit lag bisher bei 9%, was die Staatsverschuldung Frankreichs auf 118% des BIP erhöhen dürfte, ein beispielloses Niveau aufgrund der Anwendung von “unabhängig von den Kosten”. Seit dem Beginn der Covid-19-Epidemie zur Unterstützung der Wirtschaft. Tätigkeit und Beschäftigung.


READ  G7: Ein Schlachtplan gegen zukünftige Epidemien steht auf der Liste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.