Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien hoffen auf ein Abkommen über die G7

Reformen werden stattfinden. Die Finanzminister Deutschlands, Frankreichs, Spaniens und Italiens haben sich in London verpflichtet, eine gemeinsame Position zur globalen Mindestkörperschaftssteuer auf G7-Finanzierungen einzuhalten, und glauben, dass eine Einigung erzielt wurde, so ein Artikel im Guardian vom Freitag. . Der Gipfel wird am Freitag, 3. Juni, in der englischen Hauptstadt eröffnet.

Eine häufige Bedingung

Sie engagieren sich.“Das G7-Finanzministertreffen am Freitag in London soll eine gemeinsame Position zur neuen internationalen Steuer formulieren“, Bewerte es”Die Gelegenheit zur Einigung ist nahJuli an den G20-Fonds im Juli.

Dies ist das erste Mal seit dem Ausbruch, dass sich die Finanzminister der sieben Großmächte persönlich vor den G7-Staatschefs in Cornwall (Südwestengland) nächste Woche treffen.

Reform ziehen…

Global Minimum Tax Bill aktualisiert von der Regierung von US-Präsident Joe Biden. Das ist “SäuleEine umfassendere Steuerreform unter der Leitung der EG-OECD mit dem zweiten Teil der Möglichkeit, die Gewinne großer multinationaler Konzerne, insbesondere digitaler Giganten, dort zu besteuern, wo sie Gewinne erzielen, ist nicht mehr nur der Ort, an dem sie registriert wurden.

«Wir möchten, dass Unternehmen den richtigen Steuerbetrag am richtigen Ort zahlen und hoffen, mit unseren Partnern einen fairen Deal erzielen zu könnenDas sagte der britische Finanzminister Rishi Sunak in einer Erklärung des Finanzministeriums zu Beginn des Treffens.

Der Plan, der seit vielen Jahren von Paris besonders geliebt wird, profitierte von einem Rückblick auf den Machtantritt des Demokraten Joe Biden, der für seinen Vorgänger weitaus günstiger ist als der Republikaner Donald Trump. Aber die ersten Umkehrungen sind bereits zu sehen. Die Biden-Regierung sprach zunächst von einem Mindestkörperschaftssteuersatz von 21%, änderte dann aber ihre Meinung auf 15%, um mehr Stimmen zu bekommen.

READ  Jean-Pierre Robin: "Deutschland zahlt", proklamierten die Menschen 1921, und jetzt: "Kafa wird zahlen! ”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.