Frankreich, Deutschland, Spanien, Italien und das Vereinigte Königreich – Israelisch-Palästinensische Gebiete – Kolonialbericht (06.05.21) des Außenministeriums

Wir fordern die israelische Regierung auf, ihre Entscheidung zum Bau von 540 neuen Wohneinheiten im Kraftwerk Har Homa im besetzten Westjordanland rückgängig zu machen und ihre Politik der Ausweitung der Siedlungen in den besetzten palästinensischen Gebieten zu beenden. Die Siedlungen sind völkerrechtlich illegal und bedrohen die Aussichten auf eine friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts.

Wenn die Entscheidung zur Ausweitung der Siedlungen in Har Homa zwischen Ostjerusalem und Bethlehem umgesetzt wird, wird dies die Möglichkeit eines möglichen palästinensischen Staates mit Jerusalem als Hauptstadt Israels und des palästinensischen Staates weiter untergraben. Diese Entscheidung, die dem Kolonialismus in Quad Hamados und seiner fortgesetzten Vertreibung in Ostjerusalem, insbesondere in Sheikh Zarra, folgt, untergräbt die Bemühungen, das Vertrauen zwischen den Parteien nach einer konstruktiven Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Zusammenarbeit wiederherzustellen.

Wir fordern beide Parteien auf, sich von jeder einseitigen Initiative zu entfernen, eine Zwei-Staaten-Lösung zu entwickeln und einen glaubwürdigen und echten Dialog zur Beendigung des Konflikts wieder aufzunehmen.

READ  12. März 1919 am Himmel: Deutschland verabschiedet sich von seiner Militärluftwaffe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.