Frankreich hat 100 Millionen Euro für den UN-Notfallplan bereitgestellt

Frankreich wird den Afghanen finanziell helfen. Paris wird 100 Millionen Euro zu dem von den Vereinten Nationen entwickelten Notfallplan zur Bewältigung der humanitären Notlage im Land beitragen AfghanistanDas gab der Außenminister am Montag in Genf bekannt
Jean-Yves Le Drian.

Mit der Wiedererlangung der Macht der Taliban im Land ist die Situation für Millionen Afghanen kritisch geworden, die bereits von der schweren Dürre und den Folgen der COVID-19-Pandemie betroffen sind. entsprechend’IHN-IHR-ESOhne Unterstützung droht im nächsten Jahr fast die gesamte afghanische Bevölkerung (97%) unter die Armutsgrenze zu fallen, verglichen mit 72% heute.

Fast die Hälfte der Bevölkerung ist jetzt gefährdet. Darunter sind mehr als 4 Millionen Frauen und fast zehn Millionen Kinder. “Unsere Verantwortung ist es, bei dieser neuen Tortur bei ihnen zu sein”, kündigte der französische Außenminister bei einem hochrangigen Ministertreffen in Genf an. Die Vereinigten Staaten haben ihrerseits 64 Millionen US-Dollar für den Notruf der Vereinten Nationen zugesagt, der 600 Millionen US-Dollar an humanitären Organisationen im Land abdeckt.

Siehe auch  Königliche Mumien gingen in einem wunderbaren Anblick durch die Straßen von Kairo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.