Frankreich stellt Großbritannien ein Ultimatum

“Eine exakte Kopie des Originals”, selbst in “Rache” : Der Dialekt nimmt auf französischer Seite bei den Lizenzen zu, die das Vereinigte Königreich den französischen Fischern sparsam vergibt.

“In etwa einer Woche werden wir Vergeltungsmaßnahmen, Vergeltungsmaßnahmen und ggf. Vergeltungsmaßnahmen, national oder europäisch, ankündigen, wenn uns keine konkreten britischen Hinweise zur Lizenzvergabe vorliegen.”, teilte im Senat der französische Staatsminister für Europaangelegenheiten, Clement Bonn, am Mittwochabend, 13. Oktober, mit.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Für französische Fischer wird „Brexit über Nacht greifbar“

Vor allem Frankreich droht mit Kürzung der Stromlieferung nach Jersey, und ergreifen Maßnahmen im Finanzdienstleistungs- oder Forschungssektor.

„Wir waren sehr geduldig und sehr geduldig (…) Die Briten wollen eine bestimmte Anzahl von Lizenzen nicht vergeben, nicht weil ihnen Informationen fehlen, sondern weil sie diese politische Entscheidung getroffen haben.“Schlag den Außenminister.

200 Lizenzen wurden von 244 erteilt

Das Ende letzten Jahres zwischen London und Brüssel geschlossene Post-Brexit-Abkommen sieht vor, dass europäische Fischer in bestimmten britischen Gewässern weiterhin arbeiten können, sofern sie eine Lizenz erhalten, die erteilt wird, wenn sie nachweisen können, dass sie bereits zuvor dort gefischt haben . . Allerdings streiten sich Franzosen und Briten über Art und Umfang der einzureichenden Belege.

Lesen Sie auch Paris fordert Brüssel auf, mit London beim Angeln „fester“ zu sein

In den immer noch umkämpften Fischgründen (6-12 Meilen von der britischen Küste und den Kanalinseln) haben London und Jersey etwas mehr als 200 endgültige Lizenzen erteilt, während Paris immer noch 244 beansprucht.

Es ist kein französisches Problem (…) Es ist ein europäisches Problem.”Clément Bonn bestand darauf und wies darauf hin, dass auch Belgien und Irland betroffen seien. „Wir mobilisieren unsere europäischen Partner“, er fügte hinzu.

Siehe auch  Brasilien. Ein Mann exponiert, nachdem er innerhalb von Wochen fünfmal geimpft wurde

Elf Länder, darunter Frankreich, das nach britischen Entscheidungen über Fanglizenzen eine europäische Front gegen London forderte, unterzeichneten am Montag eine gemeinsame Erklärung, in der sie die Reaktion des Vereinigten Königreichs auf das Thema kritisierten.

Die Unterzeichner dieser Erklärung sind: Deutschland, Belgien, Zypern, Spanien, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, die Niederlande, Portugal und Schweden.

Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Angeln: Post-Brexit, Sturmwarnung im Nordatlantik

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.