Franzose im Gefängnis, weil er eine Frau in der Brüsseler U-Bahn gestoßen hat

Ein Video des Angriffs, der am Abend des 14. Januar stattfand, wurde in den sozialen Medien weit verbreitet und löste große Emotionen im Land aus.

Ein 23-jähriger Franzose wurde wegen „versuchten Mordes“ angeklagt und an diesem Wochenende in Belgien inhaftiert, weil er eine Frau auf die U-Bahn-Gleise in Brüssel gestoßen hatte, teilte der Parque Flooring in der belgischen Hauptstadt mit.

Ein Video des Angriffs, der am Abend des 14. Januar stattfand, wurde in den sozialen Medien weit verbreitet und löste große Emotionen im Land aus. Auf diesen CCTV-Bildern sehen wir einen jungen Mann in einem schwarzen T-Shirt und einer Aktentasche, der den U-Bahnsteig hinuntergeht, bevor er eine Frau gewaltsam auf die Schienen stößt. Der Überfall erfolgt nur wenige Sekunden vor der Ankunft des Zuges, der im Extremfall anhalten kann.

Das leicht verletzte Opfer und der unter Schock stehende U-Bahn-Fahrer wurden am Freitagabend kurzzeitig ins Krankenhaus gebracht.

psychologische Erfahrung

Der am selben Abend an einer anderen U-Bahn-Station festgenommene Autor erschien am Samstag vor einem Ermittlungsrichter, der ihn wegen „versuchten Mordes“ anklagte, und wurde dann laut Staatsanwaltschaft festgenommen. Die Staatsanwaltschaft sagte, der Verdächtige, der von belgischen Medien als „Benjamin B.“ identifiziert wurde. , ein 23-jähriger Franzose aus der Region Nancy (Ost), soll sich in den kommenden Tagen einer psychiatrischen Untersuchung unterziehen.

Laut einer Quelle, die den Ermittlungen nahe steht, ist er der Polizei in Frankreich wegen „Diebstahls und Drogendelikten“ bekannt.

Siehe auch  Covid: Ist ein rektaler Test effektiver bei der Erkennung neuer Varianten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.