“Für Chancengleichheit” – Geschichte von Erawan Liwan – Wirtschaft

Frankreich ist ein gleichberechtigtes Land: Ungleichheit Dort gebunden (mehr als in Deutschland oder im Durchschnitt in der Europäischen Union und der Eurozone), dank erheblicher Umverteilungsbemühungen. Es ist auch ein unfaires Land. Die beiden Institutionen, die die Mobilität fördern müssen, tun dies nicht.

Die Schule ist in erster Linie die Schule der OECD Wo der Erfolg mehr mit der sozialen Herkunft der Schüler zusammenhängt (nur Ungarn ist schlechter): Die Kinder der Lehrer und dann diejenigen mit privilegiertem Hintergrund, die Zugang zu guten Informationen haben, sehen sich günstigeren Wegen gegenüber als diejenigen aus Familien mit niedrigem Einkommen oder benachteiligten geografischen Gebieten .

Die Zahlen sprechen für sich. Kinder von Lehrern Mehr als 97% geben ihre Patente ab; Der Prozentsatz der Beschäftigten beträgt 82% und der inaktive 75%. Schüler der sechsten Klasse an der Guyana Academy mit einer 37% igen Chance auf ein Abitur; Einer aus Besançon 53%; Und einer aus Paris ist 73%. Im Jahr 2019 ist der Prozentsatz der Sechstklässler, die Schwierigkeiten mit Französisch und Mathematik haben, in den Stadtteilen viel höher.

Und was ist mit der Hochschulbildung, den besten Studenten und denen, die sich an selektive Kurse oder ins Ausland wenden konnten, um der Universität zu entkommen, die in irgendeiner Form politisch aufgegeben wurden?

Der Arbeitsmarkt scheint also keine gerechte Mobilität zu begünstigen. Das Nationale Institut für Bildungsstatistik stellt fest, dass “nicht alle sozialen Gruppen das gleiche Arbeitslosenrisiko aufweisen”. Darüber hinaus im Jahr 2018, Beschäftigungsrate 58,4% entfielen auf Nachkommen von Einwanderern, “8,7 Punkte weniger als Personen, die nicht mit Einwanderung zu tun haben.” Kopfüber, ” Arbeitslosenquote von Einwanderern (13,6% im Jahr 2019) ist höher als die Nachkommen von Einwanderern (12,8%) und viel höher als die von nicht mit der Einwanderung verbundenen Personen (7,2%). “

Siehe auch  Großbritannien wurde von Frankreich einer eingehenden Prüfung unterzogen

Frankreich ist nicht gleich: es ist unfair. Es ist gelungen, seine Bürger zwischen relativ engen Grenzen zu halten, aber der Nachteil ist, dass die Mobilität von Generation zu Generation verringert wird.

Soziale Schichtung. Diese soziale Spaltung findet ihren Ursprung in den Exzessen unserer Vorschriften. Das System funktioniert wie Riesige Sortiermaschine Inaktivität auf den Märkten, insbesondere bei der Arbeit, führt zu radikalen Entscheidungen und einem Fehlen von Risiken (es ist zu kostspielig, um falsch zu liegen). Dieses Überfliegen führt zu einer Hierarchie der gesamten Kette stromaufwärts.

Frankreich ist also nicht ungleich: Es ist ungerecht. Es ist gelungen, seine Bürger zwischen relativ engen Grenzen zu halten, aber der Nachteil ist, dass die Mobilität von Generation zu Generation verringert wird. Neuverteilung, um zu verhindern, dass jemand zu tief fällt; Aber es erlaubt dir nicht, zu hoch zu klettern. Es schützt Orte, keine Chancen. In der malthusianischen Logik verteilt es das Bestehende, schafft aber nicht genügend neue Möglichkeiten. Wie können wir nicht verstehen, dass eine große Anzahl junger Menschen auf politischen oder sozialen Extremismus zusteuert?

Die gleiche Antwort besteht darin, diejenigen zu verurteilen, die erfolgreich sind (als ob es illegal wäre, ihren Kindern die besten Optionen zu vermitteln oder anzubieten) und sie zu besteuern oder zu regulieren, um eine Illusion von Vielfalt zu erzwingen. Bekanntes Ergebnis: Es funktioniert nicht.

Damit das Versprechen der Republikaner nicht nur als Trugbild angesehen werden konnte, musste Frankreich eine Form der Chancengleichheit wiederbeleben, die allen, unabhängig von ihrer Herkunft, den Weg zum akademischen oder beruflichen Erfolg eröffnet. Sie hat es nicht getan. Hoffen wir, dass im Jahr 2022 Lösungen entstehen.

Siehe auch  Der Prozess gegen den zweiten in China inhaftierten Kanadier beginnt

Arawan Lu Nuan ist Partner der Beratungsfirma Altermind und Mitglied des Fondapol Science Board. Ich suche jeden Sonntag auf lopinion.fr und montags in der gedruckten Ausgabe der Zeitung nach seiner Kolumne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.