Fuß – Rehabilitation. CM – Nordmakedonien, unten aus Deutschland

Nordmakedonien konnte Deutschland dank eines Tores am Ende des Spiels mit 2: 1 schlagen. Ein großer Rückschlag für Deutschland. Nach zwei Siegen in zwei Spielen kassierten die Spieler von Joachim Löw am dritten Tag der WM-Qualifikation 2022 eine Niederlage (2: 1) gegen Nordmakedonien, den 65. Platz in der FIFA-WM-Rangliste. Gefährlich, aber zu Beginn des Spiels ineffektiv. Die Deutschen waren kurz vor der Pause überrascht, der zukünftige Gegner des Blues in Euro. Ein Freistoß von Izgan Alyoski (40) war eine erste Warnung. Schließlich war es Goran Pandev, der im Alleingang auf sechs Metern die Wertung für Nordmakedonien eröffnete (45 + 1). Elif Almas gibt Al Nasr schlechte Punkte, und Deutschland nutzte den Elfmeter des Schiedsrichters nach einem Fehler von Aliuski gegen Leroy Sani. Kapitän Iklay Gundogan war dafür verantwortlich, es auf ein Unentschieden zu übertragen (63.). Dann bekam Timo Werner eine goldene Gelegenheit. Allein gegen den Torhüter verfehlte er dank des Dienstes von Serge Gnabry seinen Schuss und seinen Rahmen (achtzig) völlig. Am Ende des Spiels war Nordmakedonien im gegenüberliegenden Lager stärker vertreten. Nach einer guten Ballbesitzzeit erzielte Elif Almas das Siegtor (83). Die Deutschen konnten trotz der achtminütigen Verlängerung nicht kommen und ihre Gegner stören. Lesen Sie auch Match-Film Nach dem Sieg gegen Island (3: 0) und Rumänien (1: 0) verlor Deutschland seine ersten Punkte im Wettbewerb. In dieser Gruppe J-Wertung belegt Armenien, das Rumänien besiegt hat, mit neun Punkten in drei Spielen den ersten Platz.

Siehe auch  Fawzi Al-Mansouri, ein ehemaliger Spieler von Montpellier und Nîmes, ist verstorben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.