Fußball / Frauen-EM. Deutschland zerstört im Halbfinale den Traum der französischen Mannschaft

Am Ende hat Deutschland gewonnen. Wenn es den Jungs ein paar Jahre lang gelingt, dieses Sprichwort zu untergraben, französische Fußballer, müssen sie warten.

Gegen Mannshaft kassierten die Spielerinnen von Corinne Deacon am Mittwochabend in Milton Keynes (England) im Halbfinale der Europameisterschaft ihre erste Turnierniederlage (2:1). in den schlimmsten Zeiten.

Dieser Inhalt wurde blockiert, weil Sie Cookies und andere Tracker nicht akzeptiert haben.

klicken “ Genehmigt „Cookies und andere Tracker werden hinterlegt und Sie können den Inhalt anzeigen (Mehr Informationen).

klicken „Ich akzeptiere alle Cookies“Sie autorisieren die Hinterlegung von Cookies und anderen Tracking-Tools, um Ihre Daten auf unseren Websites und Anwendungen zum Zwecke der Personalisierung und des Ad-Targeting zu speichern.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung unter Hinweis auf unsere Datenschutzerklärung zu widerrufen.
Verwalten Sie meine Auswahl



Auf deutscher Seite fügte Alexandra Pope, eine Doppelkomponistin (40 und 76), den Franzosen großen Schaden zu, die vor der Pause von Kadidiatou Diani (45) zurückgebracht wurden.

Und wenn Pashas Einsatz anstelle von Mallar in der ersten Halbzeit die Debatten wieder ins Gleichgewicht brachte – Frankreich hatte in der ersten Halbzeit große Probleme – verpassten Wendy Renard und ihre Partner immer noch das Ziel, das der große schwarze Fleck für die Trikolore sein würde.

Im Finale trifft Deutschland am Sonntag im Wembley-Stadion auf England, das Gastgeberland des Turniers.

Siehe auch  Deutschland nähert sich Silvester

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.