Fußball: Nur 600 Plätze innerhalb von 48 Stunden nach dem Saisonvorbereitungsspiel zwischen PSG und Augsburg in Orleans ausverkauft

Sind die Sitze teuer? Punkt, der unter dem Dach über das Dach der Tribüne schickt? Fehlen alle Anfragen internationaler Spieler nach Euro oder Copa America? Ist eine Gesundheitsgenehmigung erforderlich? Ein bisschen von allem, klar, ein Grund verhindert den anderen nicht.

Die Wahrheit ist, dass sich der Ticketschalter am Montag, 19. Juli, in den beiden Vorbereitungsspielen, die PSG im Stade de la Source buchen wird, nicht mitreißen ließ. Mittwoch 21 (19 Uhr gegen die Deutschen in Augsburg, der 13. in der letzten Bundesliga) und Samstag 24 (19 Uhr, aber gegen Genua, die letzten 11 in der Serie A)). „Pro Spiel wurden 600 Plätze verkauft“, wie wir bei USO wissen, wo Vereinsseite Online-Verkaufsrelais. 600 von 5600 Plätzen sind nicht viel; sehr wenig.

Um die Vorstellung zu unterstützen, dass die Preise überhöht sind, ist diese Klarstellung hilfreich: Von den drei öffentlich angebotenen Preisen (25, 45 und 55 Euro, je nachdem, an welche Plattform diese Preise geknüpft sind) ist er der günstigste und erfolgreichste. In diesem Fall 25 Euro von der Orleans-Plattform.

Spiel Paris – SG – Augsburg: Test vor Ort möglich!

Ohne internationale Spieler in Euro und Copa America zu mobilisieren

M’Bappe, Neymar, Marquinhos, Di Maria, Verratti, Donnarumma, Wijnaldum, Paredes, Sarabia oder sogar Kimpembe sind noch beurlaubt und bringen Hakimi in Einzelhaft (nachdem der ehemalige Mailänder positiv auf Covid getestet wurde); Bernat hat sich von einer Knieoperation nicht ausreichend erholt : Die Pariser Gruppe würde wie ein B-Team aussehen. Aber wenn es weniger brillant ist als in ein paar Monaten, auf dem Höhepunkt der Saison, wird es immer noch davon abhängen Navas, Kherer, Kurzawa, Jay, Drexler oder Icardi.

READ  Deutschland beruhigt in der Ukraine (2: 1) - Völkerbund

Sergio Ramos’ erster Auftritt in einem Paris-Trikot?

Die große Frage rund um die Pariser Woche leitet sich eigentlich von einem Namen ab: Ramos. Sergio Ramos, ehemaliger Kapitän von Real Madrid, gehört zu der von Paris Saint-Germain angekündigten Gruppe. Wird er in Orleans sein erstes Spiel im Pariser Trikot bestreiten?

Das ist nicht unmöglich, weil es nicht unmöglich istAlexandre Letelier, wechselte im Sommer 2019 von Orleans of America nach Paris Saint-Germain, ersetzt Navas oder Rico und findet La Source Stadionkäfige, wenn auch nur für die Hälfte der Zeit. Nach Augsburg und Genua trifft PSG am 27. Juli auf Sevilla, vier Tage vor dem Champions Cup (in Tel Aviv, 1. August). Eine Sequenz, die zweifellos eine Verteilung der Spielzeit erfordert…

Pascal Burgess

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.