Gabun: eine Wirtschaft zwischen Überschuldung, Mehrfachrisiken und Kapitalflucht

Hör dir diesen Artikel an

wurde bereits als gefährdet dargestellt durch Ungleichheit „und das“ Sozioökonomische Frustrationen »Von der französischen Außenhandelsversicherung (COFAS) wurde die gabunische Wirtschaft erneut geplündert, diesmal von der deutschen Ratingagentur Scope Ratings. Auf Platz 84 von 95 Ländern der Welt hat das Land eine Gesamtpunktzahl von 8/20 und gehört damit zu den drei risikoreichsten afrikanischen Volkswirtschaften. Alle Dinge verstärken den Verdacht, während eine NGO gerade einen Bericht vorgelegt hat, in dem die massive Kapitalflucht hervorgehoben wird.

Zu den drei Volkswirtschaften gehören, die Schwächen auf den Achsen aufweisen Schwäche und Flexibilität „Neben Sambia und insbesondere Angola birgt Gabun in diesem Bereich immer mehr Risiken. Laut einem Bericht der deutschen Rating-Agentur Scope Ratings aus dem Jahr 2021 hat es das Land äußerst schwer, mit dem externen Druck aus dem globalen Wirtschaftsumfeld umzugehen, das immer noch durch den Ausbruch der COVID-19-Pandemie gekennzeichnet ist. Schlimmer noch, sein derzeitiger Schuldenstand und seine Schwierigkeiten bei der Mobilisierung aller Steuereinnahmen, die Unternehmen und wohlhabenden Bürgern geschuldet sind, sind besorgniserregend.

Tatsächlich trägt die derzeitige Verschuldung mit bisher mehr als 7.000 Milliarden CFA-Francs, was mehr als 74 % des BIP entspricht, während sie 2019 58,7 % und 2018 60,6 % betrug, zu den erhöhten Risiken bei, die die Wirtschaft. . Hinzu kommt die schwache Fähigkeit der Regierung, Steuereinnahmen zu mobilisieren, da laut der NGO Tax and Justice im Jahr 2020 mehr als 400 Milliarden CFA-Francs aus Gabun in Steueroasen transferiert wurden, und das alles in einem Umfeld mit rückläufiger Tendenz . Bei Rohstoffpreisen bekommt man ein erhöhtes Risiko.

Die US-Ratingagenturen Fitch Ratings und Moody’s sowie Analysten von Goldman Sachs hatten vor einigen Monaten zuvor darauf hingewiesen, dass diese unwahrscheinliche Situation zur Beruhigung der Anleger, insbesondere der technischen und finanziellen Partner (PTF), über einer bereits gefährdeten Bevölkerungsgruppe droht. , was ein eklatantes Risiko einer zunehmenden Ungleichheit darstellt. Angesichts von Gangrän wie Korruption, Misswirtschaft und Haushaltsüberschneidungen, die die Entwicklung weiter behindern, ist es schwer vorstellbar, dass die derzeitige Regierung den Transformationsplan (PAT) umsetzt.

Siehe auch  Dürre sorgt bereits jetzt für Einschränkungen in Andalusien

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.