Gegen die örtlichen Behörden wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrlässigkeit eingeleitet

Der Richter vermutet, dass die Behörden in einem Bezirk im Westen des Landes wegen starker Regenfälle und Überschwemmungen nicht die notwendigen Schritte unternommen haben, um die Menschen zu warnen. Mindestens 189 in Deutschland, Mitte Juli.

Habe den Artikel geschrieben

Gesendet

Aktualisieren

Lernzeit: 1 Minute.

Nach der Flut Mindestens 189 in Deutschland, Mitte Juli will Justice Licht in die Handhabung dieser Ereignisse bringen. UNS.Es wurde keine Untersuchung eingeleitet Freitag, 6. August “Rücksichtsloses Attentat” gegen Ahrweiler Bezirksbürgermeister Rheinland-Pfalz, Im Westen des Landes.

Der Richter vermutet, dass der Bezirksvorsitzende, das konservative Parteimitglied von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Jürgen Biehler, und ein weiteres unbekanntes Mitglied des für lokale Krisen zuständigen Teams nicht die erforderlichen Maßnahmen ergriffen haben. Um eine Überbevölkerung zu verhindern Starker Regen und dramatische Überschwemmungen.

Trotz mehrerer Wetterwarnungen hätten die lokalen Behörden aufpassen müssen „Evakuierung der vom Hochwasser betroffenen Ahrtaler“. “Diese Aktion wurde nach dem ersten Verdacht nicht eindeutig durchgeführt, nicht mit der erforderlichen Klarheit oder nur mit Verspätung, so dass man Fahrlässigkeit vorwerfen kann.”, unterstreicht die Anwaltskanzlei von Coblans. Die Staatsanwaltschaft besteht darauf, dass dies nur der erste Verdacht ist „Basierend auf einem naturgemäß durch Unsicherheit und Lücken verzerrten Wissensstand“.

Eine Kontroverse über die Wettervorhersage der Behörden, die Funktionsfähigkeit des Warnsystems und die Evakuierungsmaßnahmen folgte der Katastrophe vom 14.-15. Juli. Deutschland will jedoch aus der Tragödie lernen und prüft die vielen Verbesserungsmöglichkeiten, einschließlich der Umsetzung von Benachrichtigungen per Handy.

Siehe auch  Corona-Impfstoff: Die EMA will am 21. Dezember über die Zulassung entscheiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.