Gerechtigkeit kann Navalnys Bewegung verbieten

Am Montag prüft das Moskauer Stadtgericht den Antrag der Staatsanwaltschaft, die Organisationen des ersten Gegners von Wladimir Putin als “extremistisch” einzustufen.

Am Montag, dem 17. Mai, begann die russische Justiz mit der Prüfung eines Antrags der Staatsanwaltschaft, die Organisationen des inhaftierten Gegners Alexei Navalny als “extremistisch” einzustufen. Dieser Prozess sollte nach Ansicht seiner Anhänger darauf abzielen, seine Bewegung zu verbieten. Die erste Sitzung des Prozesses, die vor verschlossenen Türen im Moskauer Stadtgericht stattfinden soll, findet am Vorabend der ersten Lesung in der Staatsduma, dem Unterhaus des Parlaments, eines Gesetzes statt, das Personen verbietet, die an Organisationen beteiligt sind, die als “extremistisch” eingestuft sind “. Vertreter werden gewählt.

Mitte April hatte die russische Staatsanwaltschaft beantragt, mehrere mit Alexei Navalny verbundene Organisationen als “extremistisch” einzustufen, was Kollaborateuren und Anhängern des Gegners harte Haftstrafen auferlegen würde. Er selbst ist seit Januar inhaftiert und trat im April in einen dreiwöchigen Hungerstreik. Der Antrag richtet sich an den Anti-Korruptions-Fonds Alexei Navalny (FBK), der für seine Ermittlungen bekannt ist, die den Lebensstil und die Unterschlagung russischer Eliten anprangern, sowie an die Regionalbüros des Gegners, die sich speziell mit der Organisation von Veranstaltungen im Rahmen ihrer Unterstützungs- oder Vorwahlaktivitäten befassen. Die Staatsanwaltschaft beschuldigt die Organisationen von Alexei Navalny, dies zu versuchen Schaffung von Bedingungen zur Destabilisierung der sozialen, sozialen und politischen Situation In Russland, Unter dem Deckmantel liberaler Parolen.

Siehe auch – Navalny Organisation verurteilt “Zerstörung der rechtlichen Opposition in Russland”

“Die Opposition wird zerstört”“Und er weiß das zu schätzen”, bestätigt der unabhängige Analyst Abbas Jaliyamov“Indem sie die Opposition zerstören, sind sie es (BEFUGNISSE, Anmerkung des Herausgebers) Es wird seine Legitimität zerstören. “Wenn Alexei Navalny 2018 nicht für die russische Präsidentschaft gegen Wladimir Putin kandidieren durfte, tolerierten die Behörden jahrelang die Bewegung des Gegners. Mit den bevorstehenden Parlamentswahlen im September versucht der Kreml jedoch, dieser Bewegung vor dem Hintergrund der zunehmenden Erschöpfung der Bevölkerung nach zwei Jahrzehnten Putins Präsidentschaft und der sich verschlechternden wirtschaftlichen Situation im Land keine Chance zu geben. Coronavirus Pandemie.

READ  In Gaza die Jagd nach Israel, um den militärischen Führer der Hamas zu eliminieren

Daher soll die Staatsduma am Dienstag einen Gesetzentwurf prüfen, der die Wahl von Personen verbietet, die eine verantwortliche Position in einer Organisation für bis zu drei Jahre innehaben, bevor sie sich als Stellvertreter qualifizieren.“Extremist”. Eine Gruppe von Gesetzgebern der regierenden Partei “Einheitliches Russland” schlug vor, den Text vor den Parlamentswahlen im September zu verabschieden und nach Angaben der Verfasser des Textes rückwirkend anzuwenden.

Auf derselben Listenbasis

Alexei Navalny, der wichtigste russische Gegner und erbitterte Korruptionsmörder, hatte vorgehabt, seine Kandidaten für die Parlamentswahlen im September vorzustellen oder die Kandidaten anderer Parteien zu unterstützen, die in der Lage sind, Vertreter des Kremls zu besiegen. Wenn seine Organisationen als extremistisch eingestuft werden, wird er de facto verboten und seine Mitglieder werden mit Haft bedroht. Als Reaktion darauf kündigten die Regionalbüros von Alexei Navalny in Russland Ende April ihre Selbstauflösung an. Dieses Netzwerk wurde bereits Ende April in die Liste der Organisationen aufgenommen “Extremisten und Terroristen” Der russische Finanznachrichtendienst, dem die beiden Dschihadistengruppen Al-Qaida und der Islamische Staat angehören.

In den Augen von Lyubov Sobol, einem der Hauptverbündeten von Alexei Navalny, bedeutet die Entstehung eines solchen Gesetzes, dass die Regierungspartei “Er hat schreckliche Angst vor fairem Wettbewerb.”. “Es scheint, dass Propaganda und Betrug den Vorlieben dieser Menschen nicht mehr helfen können.”Anfang Mai sagte Frau Sobol, 33, auf Facebook, die zuvor ihre Pläne zur Teilnahme am Legislativsturz angekündigt hatte.

READ  Zehntausende Demonstranten gegen Jair Bolsonaro

Der Anti-Korruptions-Fonds von Alexei Navalny führte im Januar seine überraschendste Untersuchung durch und beschuldigte Präsident Wladimir Putin, Empfänger eines luxuriösen “Herrenhauses” am Ufer des Schwarzen Meeres zu sein. Das Video wurde mehr als 116 Millionen Mal auf YouTube angesehen und Wladimir Putin musste es persönlich ablehnen. Die Gebäude und Wohnhäuser der Organisationen von Navalny wurden in den letzten Jahren mehrmals durchsucht. Laut Angaben der Opposition wurden sie von der Justiz schikaniert, um ihn zum Schweigen zu bringen.

Siehe auch – Russland: Der Gegner Alexei Navalny erscheint per Videolink vor Gericht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.