Gerhard Schröder, Putins Mann, wurde in Deutschland Baria

Der frühere Bundespräsident hat sich geweigert, seine Geschäfte mit den russischen Staatsunternehmen Gosprom und Rosneft aufzugeben. Das bringt die Sozialdemokraten in große Verlegenheit.

Der Druck auf Gerhard Schröder steigt. Der frühere Bundeskanzler wird nun in Betracht gezogen „Eine Belastung innerhalb der eigenen Partei“, Bestätigt Die Schweißnaht. Nach den Spitzen der deutschen SPD kritisierte auch der sozialdemokratische Präsident Olaf Scholes Schröder. „Für Wladimir Putins Kontakt mit Russland“.

Auf einer Veranstaltung im ZDF forderte er Gerhard Schröder auf, seine Ämter bei den russischen Energiekonzernen Gazprom und Rosneft aufzugeben. Angesichts seines politischen Hintergrunds könne Schrder diese Aktivitäten nicht nur als sein Privatleben betrachten, fügte er hinzu. Als ehemaliger Präsident erhält er eine Rente von 7000 Euro im Monat und hat Büro und Personal vom Bundestock bezahlt. An diesem Dienstag, dem 1. März, traten alle vier zurück.

Denn anders als die meisten Sozialdemokraten, die für ihr Kremlverständnis bekannt sind, hat Heart Schröder Wladimir Putin nach dem Einmarsch in die Ukraine nicht dementiert. Er hat sogar den russischen Präsidenten eingeladen „Wahrer Demokrat“, Bevor Sie die gemachten Fehler betonen „Beide Seiten“ Von diesem Konflikt.

Wenn er anruft

[…]

Nachweisen

Eine Art Ur-„Le Monde“ der Springer-Ausgaben Figaro Deutscher Stil. Es ist das umfassendste auf dem Gebiet der Wirtschaft und liest auch seine Seiten zu Tourismus und Immobilien. Vor allem in seinem Analysebereich,

[…]

Weiterlesen

Siehe auch  Weltcup-Sieg mit 29 Toren: DHP beschämte Uruguay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.