Gers: Bestätigung des ersten Ausbruchs der Vogelgrippe im Westen des Kreises

primär
Sehr schlechte Nachricht für Enten- und Geflügelzüchter im Südwesten an Heiligabend: Der erste Fall von Vogelgrippe wurde auf einer Farm in der Stadt Manset westlich des Flusses Gires entdeckt.

Der erste Ausbruch der Vogelgrippe wurde in Gers am Donnerstag, den 16.Direktion für sozialen Zusammenhalt und Bevölkerungsschutz) auf einer Farm in der Stadt Mansett im Westen der Provinz.

Seit gestern ist um einen Einsatz von 33 Gemeinden des Kreises eine temporäre Kontrollzone „im Zuge des dringenden Vogelgrippe-Verdachts“ eingerichtet worden.

Am 7. Dezember wurden bei einer Untersuchung in Sort-en-Chalosse in Landes Verdachtsfälle entdeckt, wie unsere Kollegen von Südwesten. Der Landkreis Landes meldete schließlich am nächsten Tag, dass Verdachtsmomente erhoben worden seien.

Am 5. November hat das Landwirtschaftsministerium 46 französische Departements einem „hohen“ Risiko ausgesetzt, dass Zugvögel in die Vogelgrippe geraten. Dieses Verfahren erforderte insbesondere von den Züchtern, Geflügel zu beschlagnahmen oder Schutznetze anzubringen. Dies hat vor allem bei jungen Outdoor-Pädagogen zu Protesten geführt in Zelten.

Eindämmung der Epidemie

Nach diesem ersten bestätigten Fall von Vogelgrippe wird es die Priorität der Behörden sein, die Epidemie einzudämmen, um die katastrophale Episode zu vermeiden, die die Branche im letzten Jahr erlebt hat. Zwischen Herbst 2020 und Frühjahr 2021 wurden im Südwesten während dieser Krise 492 Ausbrüche festgestellt und fast 3,5 Millionen Hühner (hauptsächlich Enten) auf Anordnung des Managements, nach Ausbrüchen oder zur Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten geschlachtet. Virus.

Siehe auch  Mit dem Biotech SpikImm und dem Pasteur Institute wurde es schnell zum französischen Antikörper gegen Covid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.