Gesundheitspass, NASA, Krebs: Wissenschaftsnachrichten

Die wissenschaftlichen Nachrichten für den 10. November 2021 lauten:

Gesundheit: Die Gesundheitskarte wird nach 6 Monaten und 5 Wochen für Personen über 65 Jahren deaktiviert.

  • Ab dem 15. Dezember gilt die Gesundheitsfreigabe nicht mehr für Personen ab 65 Jahren, deren zweite Dosis älter als sechs Monate und fünf Wochen ist und die nicht zurückgerufen wurden.
  • Personen mit Begleiterkrankungen sowie pflegende Angehörige sind von der Deaktivierung der Gesundheitskarte nicht betroffen, werden jedoch dazu ermutigt 3NS Dosis.
  • Konsequenterweise wird die Einlöseaktion ab Anfang Dezember für 50- bis 64-Jährige geöffnet sein.

Wissenschaft: Rückkehr der Amerikaner zum Mond auf ein Minimum im Jahr 2025 verschoben

  • Die NASA hat angekündigt, dass die Rückkehr von Menschen zum Mond im Rahmen der dritten Artemis-Mission frühestens 2025 verschoben wird.
  • Die Mission Artemis 1, eine Reise zum Mond ohne Astronauten, läuft noch im Februar 2022 und die Mission Artemis 2, ein Flug mit Astronauten hinter dem Mond, wurde auf Mai 2024 verschoben.
  • Die Entscheidung der NASA, SpaceX mit dem Bau des Mondlanders zu beauftragen, hat einen Streit mit einem anderen freiwilligen Hersteller, Blue Origin, ausgelöst, der den Bau und die damit verbundenen Missionen verzögert.

Krebs: Wie eine fettreiche Ernährung Krebszellen unsichtbar macht.

  • Eine fettreiche Ernährung macht Zellen für das Immunsystem unsichtbar, was zur Bildung eines bösartigen Tumors führt.
  • Diese Diät führt durch Veränderung der mikrobiellen Population zu einer Abnahme der Expression des zellulären Markers, der das Immunsystem stimuliert, was zur Tumorbildung führt.
  • Forscher glauben, dass eine erhöhte Produktion dieses Markers durch Ernährung, Medikamente oder das Darmmikrobiom dem Immunsystem helfen kann, Krebszellen beim Menschen zu erkennen und zu eliminieren.

Gehirn und Kontraktion: Dies ist die Gehirnregion, die während der Reise unser Ziel darstellt.

  • Laut englischen und deutschen Studien besteht die Gehirnlokalisierungskarte aus unserem Hippocampus, der es uns ermöglicht, unseren Ausgangspunkt zu visualisieren, und unserem präfrontalen Kortex, der es uns ermöglicht, das Ziel zu identifizieren und zu visualisieren.
  • Jede Entscheidung für die Reise führt zu spezifischen neuronalen Mustern, die während der Reise beibehalten werden.
  • Zu Beginn der Reise stellen die mentalen Karten der beiden Gehirnteile zwei unterschiedliche Orte im Raum dar, dann verkleinert sich der Abstand zwischen den beiden Positionen.

Klima: Die durch den Klimawandel verursachten Schäden sind zwischen Nord und Süd umstritten.

  • Die Auswirkungen des Klimawandels sind bereits auf das menschliche Handeln spürbar.
  • Während der COP26-Verhandlungen fordern die Länder des Südens von den Industrieländern Schadensersatz für Schäden, die durch den Ausstoß von Treibhausgasen verursacht wurden, für die sie nicht verantwortlich sind.
  • Tuvalu und Antigua und Barbuda beschlossen, eine Beschwerde einzureichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.