Gibt es wirklich eine chronische Form der Lyme-Borreliose?

Abweichung – Laut Professor Eric Cooms erhalten viele Patienten unnötige Langzeitbehandlungen mit Antibiotika. aber warum ?

Mit der Covid-19-Pandemie ist sie fast vollständig von den Radaren der Medien verschwunden. Die Lyme-Borreliose trat wieder auf, nachdem das Buch kürzlich veröffentlicht wurde Lyme-Borreliose – Fakt oder Falsch? (Buchherausgeber). Sein Autor, Professor Eric Kaumes, Spezialist für Infektionskrankheiten am Krankenhaus La Petite Salpetriere (Paris), verurteilt die angeblichen Verstöße einiger Ärzte, Medien und Patientenverbände sowie Gesundheitsbehörden in Bezug auf diese durch Zecken übertragene Infektionskrankheit. Professor Komis hat ein Problem mit “Lyme-ÄrzteJene Ärzte, die behaupten, dass es eine chronische Form gibt, die nur mit einer Kombination von Langzeitmedikamenten geheilt werden kann.

Mit 104 diagnostizierten Fällen pro 100.000 Einwohner im Jahr 2019, weniger als tausend Patienten, die jedes Jahr in Frankreich ins Krankenhaus eingeliefert werden, und keinen Todesfällen rund um die Uhr, ist die Borreliose bei weitem kein großes Problem für die öffentliche Gesundheit, schätzt der Professor. Stattdessen, so sagt er, ist die wahre Gefahr

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 88% zu entdecken.

Abonnement: 1 Euro für den ersten Monat

Jederzeit kündbar

Bereits abonniert?
Anmelden

READ  Wissenschaftliches Wochenendticket. Bequemere Portabilität für Rundummobilität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.