Google hat eine Kartelluntersuchung in Deutschland anvisiert

Veröffentlicht am 04.06.2021 08:19

(Foto: 123RF)

Deutschlands Wettbewerbspolizist setzt seine Offensive gegen die Digitalgiganten fort und kündigt am Freitag ein Ermittlungsverfahren gegen den selektiven Content-Dienst Google News an, dessen Behörde prüfen will, ob sie bestimmte Medien nicht diskriminieren.

Das Bundeskartellamt nutzt die neuen Befugnisse, die ihm das jüngste deutsche Gesetz gegen die Praktiken von Internetgiganten einräumt, und leitet seit Jahresbeginn umfassende Ermittlungen ein.

In dieser neuen Maßnahme will er die Präsentation der amerikanischen Suchmaschine namens Google News Showcase im Detail untersuchen: Dieser Dienst wurde im vergangenen Herbst in Deutschland eingeführt und ermöglicht es, dass Partnermedien, darunter der Spiegel, der Stern oder die Zeit, dafür a Auswahl von angereicherten Inhalten, die von Google bereitgestellt werden.

Für News Showcase erhält Google auch kostenpflichtige Artikel von Verlagen, um sie den Lesern kostenlos zur Verfügung zu stellen.

“Die Zusammenarbeit mit Google kann für Verlage und andere Informationsanbieter attraktiv sein sowie den Verbrauchern neue oder verbesserte Informationen bieten. Es muss jedoch darauf geachtet werden, dass keine Diskriminierung zwischen verschiedenen Verlagen stattfindet”, so Andreas Mundt, Chef der Anti -Kartellamt, in einer Erklärung erklärt.Journalist.

“Die starke Position von Google sollte nicht dazu führen, dass konkurrierende Angebote von Verlagen oder anderen Informationsanbietern ausgeschlossen werden”, fügt er hinzu.

Das neue deutsche Kartellgesetz wurde im Januar letzten Jahres verabschiedet und stärkt die Befugnisse des Kartellamts zur Bekämpfung wettbewerbswidriger Praktiken großer Digitalkonzerne. So kann das Bundeskartellamt marktbeherrschenden Unternehmen wettbewerbswidrige Praktiken untersagen.

Seit Januar haben die deutschen Behörden nach diesem Gesetz Ermittlungen gegen Google, Facebook und Amazon wegen wettbewerbswidriger Praktiken eingeleitet.

READ  Warum will Deutschland immer noch Nord Stream 2? "Viele Politiker glauben, dass Russland nicht isoliert werden sollte."

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.