Google Maps könnte aus dem Verkehr gezogen werden

Die Navigations-App ist zu befürchten, da sie derzeit wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung im Fadenkreuz der Justiz steht.

Google Maps Es kann einer heftigen Durchbiegung ausgesetzt werden. In den USA ist die Navigationsanwendung derzeit im Visier des US-Justizministeriums. Laut Website Reuterswurde eine Untersuchung eingeleitet, um festzustellen, ob die Software die marktbeherrschende Stellung von Mountain View missbraucht, insbesondere indem sie auf allen Produkten implementiert wird, die Google-Lösungen verwenden.

Karten sind standardmäßig in den meisten Geräten integriert, die Android verwenden, und in allgemeinen Google-Lösungen, so dass Maps beschuldigt wird „Rechtswidrige Unterdrückung des Wettbewerbs“was Drittentwicklern keinen Spielraum lässt, um zu versuchen, mit ihrem eigenen Navigationsdienst zu konkurrieren.

Aber es ist ziemlich überraschend, dass dies in diesem Fall nicht der Fall ist Android Auto Welches Targeted ist, sondern sein Gegenstück zu Android Automotive. wie erwähnt Ars TechnicaDiese Unterscheidung ist etwas überraschend, und das aus gutem Grund: Android Auto ist auf Smartphones und Tablets installiert, was mit 2,5 Milliarden Geräten weltweit einen ziemlich dominierenden Marktanteil darstellt. Android Automotive OS ist seinerseits noch eine Seltenheit, da es nur wenige Automodelle betrifft, die sich für eine Partnerschaft mit Google entschieden haben, wie z Polarstern 2sowie einige Referenzen im Volvo-, Hummer- und bald Ford-Katalog.

Auto Angst

Auch wenn Android Auto in der Frage des Missbrauchs seiner marktbeherrschenden Stellung weiter fortgeschritten zu sein scheint als Autos, wirft die Dominanz von Google Maps über das Auto-Betriebssystem tatsächlich Fragen auf. Zumal die Anwendung nicht alleine kommt: Sie wird von einer Vielzahl weiterer Google-Dienste begleitet, die speziell auf die Nutzung während der Fahrt ausgelegt sind.

Siehe auch  Die E3 2022 wurde sowohl physisch als auch online auf Xbox One abgesagt

Ein weiteres nerviges Thema im Zusammenhang mit Google Maps, Beschränken Sie einige Tools auf Drittanbieter-Entwickler, die keine Unternehmensdaten nutzen können, um gleich wirksame Konkurrenzprodukte zu entwickeln. Derzeit ist es beispielsweise Dritten nicht möglich, Kartendaten mit einem Text-zu-Sprache-Dienst zu verwenden oder Kartendaten zu verwenden, um einen Navigationsdienst zu erstellen.

Daher wird es eine Frage der Fairness sein, zu bestimmen, inwieweit Google die marktbeherrschende Stellung von Maps verletzt und ob die App bestraft werden sollte oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.