Gran Turismo 7 zwischen verlängerter Wartung und ungünstiger Wirtschaftlichkeit – Neuigkeiten

Am Donnerstagmorgen entdeckte Polyphony Digital ein Problem nach der Veröffentlichung des Updates 1.07 für Gran Turismo 7 Die nun über 20 Stunden andauernde Wartung wurde damit verlängert. Und da das Spiel auf einer obligatorischen Verbindung basiert, ist das Online-Spiel nicht nur unzugänglich, sondern auch die Einzelspieler-Modi (einschließlich Pässe) mit Ausnahme des Arcade-Modus. Weit entfernt von dieser vorübergehenden, aber besonders ärgerlichen Frustration, wenn das Wochenende näher rückt, stellen die Spieler besonders fest, dass das Update die Wirtschaftlichkeit des Spiels verändert hat.

Eine Änderung, die nur in eine Richtung geht, nämlich die am wenigsten großzügige Verteilung von Credits bei den meisten Rennen und Credits, die erforderlich sind, um neue Autos im Spiel zu kaufen und sie zu verbessern. Eine „Bilanz“, die offensichtlich nicht in die Richtung des Spielers geht, der sich nun auf seine Hoffnung auf den Erwerb der teuersten Autos verlässt schleifend Intensiv oder in der Tasche, um Ihr Traumauto schneller für echtes Geld freizuschalten.

Sahnehäubchen, die von Cars angezeigten Preise GT7 Viel höher als die von Gran Turismo Sport und Gran Turismo 6. Nach den Berechnungen der Website GT PlanetWirtschaft GT7 Er ist derzeit der am wenigsten großzügige in der Franchise-Geschichte. Es gibt also keine Verteidigung in dieser Mod, die Fans in Community-Räumen und sozialen Netzwerken sehr wahrscheinlich ablehnen werden. Es liegt an Polyphony Digital, schnell die notwendigen Lektionen zu lernen, insbesondere in einer Zeit, in der Sony Interactive Entertainment behauptet, in den kommenden Jahren etwa ein Dutzend Gaming-Dienste zu vermarkten.

  • Lesen Sie auch | Gran Turismo 7 Test von Amaebi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.