Hamburg in Deutschland versucht, die Impfpflicht nicht zu erwähnen

Ab Samstag, 28. August, haben Hamburg und seine knapp 2 Millionen Einwohner nur dann freien Zugang zu Restaurants, Theatern und anderen Kultur- und Unterhaltungsstätten, wenn sie sich vom Coronavirus erholt oder gegen das Coronavirus geimpft sind. Dies ist die erste Debatte in Deutschland.

Wir sagen “3G”, um über Menschen zu sprechen, die in Deutschland geimpft, geheilt und getestet wurden. Das von Hamburg eingeführte neue Modell heißt “2G”, nur geheilt und geimpft © AFP / DPA / Peter Nephel

„Eine solche Entscheidung ist in der Presse dieser Tage neben dem Wort „Diskriminierung“ zu lesen, ganz zu schweigen von der Impfpflicht.

Das neue Modell, das der Stadtstaat mit einer Mehrheit von SPD und Grünen beschlossen hat, schlägt Wellen in einem Land, in dem der Impfprozess dem Willen jedes Bürgers überlassen wird.

Das von Hamburg eingeführte neue Modell heißt “2G”, nur geheilt und geimpft. Obwohl es in Deutschland nichts mit der Technik unserer Handys zu tun hat, sprechen wir auch von “3G”, um über Menschen zu sprechen, die geimpft, geheilt und getestet wurden. Auf Deutsch “Geimpft, Genesen, Gettestet”.

Es gibt keinen Pass, keine App, Restaurants, Konzertsäle, Theater, Impfausweise direkt kontrollieren und manchmal sogar nach einem Ausweis fragen, ohne dass es zu Diskussionen kommt. Hier halten sich alle an die Regel.

Eigentlich, Jedem Unternehmen steht es frei, die gewünschte Regel zu verwendenDaher sollten auch Personen akzeptiert werden, die negativ getestet wurden. Auf der anderen Seite kann dies bei Arbeitnehmern nicht der Fall sein. In Restaurants, Theatern oder ähnlichem der LP Philharmonic. Dessen Sprecher John Reuter freut sich “Von dieser Seite” Zugegeben: Natürlich kann er jetzt die Messung bis zum Maximum pushen. Aber er erkennt es “Dies stellt Musiker oder Mitarbeiter vor große operative, rechtliche und ethische Herausforderungen.”.

Einige Unternehmen werden daher warten, bevor sie auf diese Regulierungsregel umstellen.

Darum geht es in der Nightlife-Szene (rund 110 Konzerte, 55 Partyveranstalter und ein halbes Dutzend Festivals), die Hälfte davon zögerlich. Viele Theater warten bis Oktober oder November, um ihre Gesundheitswahrnehmung zu ändern. Einige Theater haben den Wechsel bereits abgelehnt und ziehen es vor, eine Lücke zwischen den Zuschauern zu lassen (Regel 1,50 Meter in Deutschland).

Siehe auch  Personen unter 60 Jahren erhalten die 2. Dosis eines anderen Impfstoffs

Andere sagen, sie hätten keine andere Wahl, und dies ist die Situation kleiner Unternehmen in der Welt der Gastronomie. Nur wenn sie dieses neue Modell akzeptieren, das den Abstand zwischen den Tischen aufhebt, können sie überleben.

Die wahrhaft enthusiastischste Stimme kam vom Präsidenten des Fußballvereins St. Paulie, der über Hamburg hinaus eine große Fangemeinde hat. An diesem Ende sieht er endlich die Möglichkeit, sein Stadion zu füllen und damit die Einnahmen aus der Kasse zu steigern.

In anderen Landesteilen – den anderen 15 deutschen Bundesländern – fragen wir uns und bemerken den Wandel: Wessen System?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.