Hausarbeit, um Risiken vorzubeugen.

Demenz ist eine Gehirnerkrankung, von der jedes Jahr mehr und mehr ältere Menschen betroffen sind. Im Allgemeinen ist Demenz schwer zu diagnostizieren und es gibt noch keine spezifische Behandlung. Älteren Erwachsenen wird oft von Spezialisten geraten, sich körperlich zu betätigen. Aber Aufgaben können ihnen auch helfen, ihre kognitive Funktion und Unabhängigkeit zu erhalten. Nachfolgend finden Sie nützliche Informationen zum Thema.

Demenz: Was ist das?

Demenz ist durch eine Verschlechterung des Gedächtnisses und der geistigen Fähigkeiten gekennzeichnet. Diese Krankheit betrifft vor allem ältere Menschen. Es gibt jedoch gewisse Risiken, an einer zu leiden Demenz praecox. Aber vor dem 60. Lebensjahr sind die Chancen gering.

Im Allgemeinen ist dies auf eine Schädigung von Gehirnzellen zurückzuführen. Sie sind nicht mehr in der Lage, miteinander zu kommunizieren. Es muss gesagt werden, dass einige Risikofaktoren den Ausbruch dieser Krankheit fördern können. Neben der Alterungsphase kann es durch Bluthochdruck, Diabetes, Hirnschäden, einige Medikamente wie Anticholinergika, hohe Cholesterinwerte usw. verursacht werden.

Es gibt verschiedene Arten von Demenz, von denen die Alzheimer-Krankheit die bekannteste ist. Aber es gibt auch Lewy-Körper-Demenz, die durch eine neurodegenerative Erkrankung gekennzeichnet ist, vaskuläre Demenz, die durch wiederkehrenden Schlaganfall verursacht wird, und frontotemporale Demenz, die Persönlichkeitsveränderungen verursacht.

In dem Wissen, dass es sich um eine unheilbare Krankheit handelt, ist das Beste, was man tun kann, körperliche Übungen und Gehirnaktivitäten, die das Gedächtnis verbessern und das Gehirn revitalisieren können. Befolgen Sie eine gesunde, ausgewogene Ernährung und konzentrieren Sie sich auf Lebensmittel, die gut für das Gehirn sind, wie z. B. Früchte, die reich an Antioxidantien sind, und Lebensmittel, die reich an Eisen sind. Aber die einfachste Aktivität ist die tägliche Hausarbeit.

Siehe auch  IA: Werde ich wieder zu meinem Hausarzt gehen?

Welches Hauptgeschäft sollten Sie priorisieren?

nach Wissenschaft Was ist Demenz? Es ist an der Zeit, sich über die Aufgaben zu informieren, die Demenz vorbeugen können. Es wird für das Gehirn von Vorteil sein. Sie erfordern sowohl körperliche als auch kognitive Aktivierung. Es fördert auch die gute Laune. Darüber hinaus verhindern sie laut Forschung den Ausbruch und die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit. Gleichzeitig regt Bewegung die Durchblutung an. So sehr er auf diese Lösung zurückgreift, um Krankheiten vorzubeugen und auch zu verlängerndie Hoffnung des Lebens.

Unter den zu Hause zu erledigenden Hausarbeiten stechen besonders hervor:

Es ist eine der Maßnahmen, die darauf abzielt, die Anzeichen von Depressionen zu reduzieren, die oft mit dem Auftreten von Demenz verbunden sind. Außerdem verbessert der Reiniger die Stimmung, da er weiß, dass er ein Gefühl der Zufriedenheit bringt. Auf der anderen Seite müssen manche Menschen mit Gelenkdeformitäten ihre Anstrengungen einschränken oder riskieren Frakturen.

  • Machen Sie Speicher zu Hause:

Da Demenz ein psychisches Problem ist, ist es wichtig, dass Sie Ihren Wohnraum täglich neu gestalten können. Sie sollten also versuchen, Ihren Wohnraum so gut wie möglich zu organisieren. Dies reduziert deutlich Angst, Stress und Symptome im Zusammenhang mit Depressionen. Die Anordnung ähnelt dem Prozess der Meditation. Zu diesem Zeitpunkt kann das Gehirn Endorphine freisetzen. Diese Reaktion verändert das Schmerzempfinden. Dies führt dann zu einer Entlastung. Für Menschen mit Demenz ist dies eine wichtige Haushaltsaufgabe, da sie die Konzentration erheblich verbessert.

Eine neue Studie zeigt, dass Geschirrspülen von Hand zum Schutz vor Demenz beitragen kann. Die in Schweden durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die mindestens einmal am Tag Geschirr spülten, mit 52 % geringerer Wahrscheinlichkeit an Demenz erkrankten als diejenigen, die dies nicht regelmäßig taten. Wie kann Waschen helfen, Demenz vorzubeugen? Forscher glauben, dass das einfache Reinigen von Töpfen und Pfannen dabei hilft, das Gehirn zu stimulieren und aktiv zu halten. Auch heißes Wasser und Seife, die für das Geschirr verwendet werden, können helfen, Entzündungen im Gehirn zu reduzieren, von denen angenommen wird, dass sie bei Demenz eine Rolle spielen. Wenn Sie das nächste Mal versucht sind, das Geschirr jemand anderem zu überlassen, denken Sie daran, dass Sie Ihrem Gehirn wahrscheinlich einen Gefallen tun!

Siehe auch  Kennen Sie den "Übersichtseffekt", den Astronauten erleben?

Wischen ist das Entfernen von Ablagerungen, Schmutz und anderen Verunreinigungen von Oberflächen. Es ist ein wichtiger Teil, um Ihr Zuhause sauber und ordentlich zu halten, aber wussten Sie, dass es auch helfen kann, Demenz vorzubeugen? Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass Menschen, die regelmäßig ihre Häuser untersuchten, weniger wahrscheinlich an dieser Krankheit erkrankten. Forscher glauben, dass der körperliche Vorgang des Bodenfegens dazu beitragen kann, die kognitive Funktion zu verbessern und das Risiko für die Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen zu verringern. Wenn Sie also das nächste Mal daran denken, Aufgaben zu überspringen, überlegen Sie es sich zweimal! Ein wenig Anstrengung kann Ihnen später viel Kopfzerbrechen ersparen.

Abgesehen davon sind Gartenarbeit und Kochen Aufgaben, die täglich geplant werden sollten, um im Alter von einer optimalen psychischen Gesundheit zu profitieren.

* Presse Santé ist bestrebt, Gesundheitswissen in einer für alle zugänglichen Sprache zu vermitteln. In keinem Fall können die bereitgestellten Informationen die Beratung durch einen Arzt ersetzen.

Wie unsere Inhalte?

Holen Sie sich jeden Tag unsere neuesten Veröffentlichungen kostenlos und direkt in Ihren Posteingang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.