Hitzewelle auf der Iberischen Halbinsel: die ersten Brände in Spanien

Die sengende Hitzewelle, die den größten Teil der iberischen Halbinsel traf, verursachte am Donnerstag die ersten drei Brände im Nordosten Spaniens, wobei die spanischen und portugiesischen Behörden die Alarmstufe in beiden Ländern erhöhten.

Das spanische Ministerium für Umweltumwandlung gab in einem Tweet bekannt, dass es gesendet wurde von „Sechs Feuerlöschmittel aus der LuftBekämpfung von drei Bränden in Aragon, Rioja und Katalonien, drei Regionen im Nordosten, zur Unterstützung der von den jeweiligen Regionalregierungen bereitgestellten Ressourcen.

„Extreme“ und „Extreme“ Risiken

Der wichtigste Brand ist der Katalonienbrand, der ein 41 Hektar großes Schutzgebiet an der Küste der Provinz Tarragona betrifft.

In Spanien wird die Brandgefahr als „extremIn den meisten Teilen des Landes am Donnerstag und Freitag, teilte die Nationale Wetterbehörde (AEMET) mit, die ihre Risikoprognose für die folgenden Tage noch nicht veröffentlicht hat. In Portugal ist der Feueralarm “MaximalZwischen Donnerstag und Montag im nördlichen und zentralen Landesinneren sowie einem Teil der Algarve-Region (Süden) berichtete Météo Portugal.

Diese Risiken sind das Ergebnis einer Hitzewelle, die Quecksilber bis Montag in den meisten Teilen der Halbinsel mit mindestens 40 Grad Celsius flirten lassen soll, mit deutlich höheren Spitzen in mehreren Regionen wie Südspanien. Am Mittwoch erreichten die Temperaturen in der Provinz Ciudad Real (Zentralspanien) nach AEMET-Messungen 42 Grad Celsius.

Katalonien, ein stark touristisches Gebiet, hat Camping im Dschungel und sportliche Aktivitäten in ländlichen Gebieten sowie zu bestimmten Zeiten einige mechanische landwirtschaftliche Aktivitäten verboten. Zum ersten Mal seit 1920 sollte der ikonische Retiro-Park, der bei Madrillinos auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen beliebt ist, an drei aufeinander folgenden Tagen von Freitag bis Sonntag mehr als 40 ° C aufweisen, sagte AEMET-Sprecher Ruben del Campo. , auf Twitter.

Siehe auch  Königliche Mumien gingen in einem wunderbaren Anblick durch die Straßen von Kairo

Eine Luftmasse aus Nordafrika

Beide Wetterbehörden erklärten, dass diese Temperaturen, die weit über den saisonalen Standards liegen, auf die Ankunft einer Menge sehr heißer Luft aus Nordafrika zusammen mit starker Sonneneinstrahlung zurückzuführen sind. Wissenschaftler halten wiederkehrende Hitzewellen für eine Folge der globalen Erwärmung und glauben, dass sich diese Hitzewellen vermehren, verlängern und intensivieren werden.

Zwischen 2011 und 2020 habe Spanien in jedem der letzten drei Jahrzehnte doppelt so viele Hitzewellen verzeichnet, sagte del Campo gegenüber AFP. “In Spanien sind wir vor dieser Gefahr nicht sicherAm Mittwoch warnte der spanische Premierminister Pedro Sanchez vor den Bränden und fügte hinzu, dass das Land eingereist sei.im GefahrenbereichMit der Ankunft dieser Hitzewelle. wie er seine Landsleute nannte”Mit größter Vorsicht».

Sein portugiesischer Amtskollege Antonio Costa wiederholte seine Stimme am Donnerstagnachmittag. “Wir wissen schon, dass die nächsten Tage hart werdenIn Presseerklärungen warnte er die Zivilschutzzentrale und forderte die Portugiesen auf, wachsam zu sein und sich fernzuhalten.riskantes Verhalten». «Der Klimawandel fordert uns ständig heraus“, fügte er hinzu. Portugal erlebte 2017 tödliche Brände, bei denen mehr als hundert Menschen ums Leben kamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.