Idiopathische Hepatitis: Gibt es einen bestätigten Zusammenhang zwischen COVID-19 und Hepatitis?

primär
Bei vielen Kindern in Europa und den Vereinigten Staaten wurden Dutzende von Hepatitis-Fällen beobachtet. In Frankreich wurden zwei Fälle entdeckt. Die Weltgesundheitsorganisation schließt einen möglichen Zusammenhang mit SARS-CoV-2 nicht aus.

Leberentzündung. Kürzlich in mehreren europäischen Ländern bei Kindern unter 10 Jahren beobachtetsind sie verwandt COVID-19 ? Der Weg wird sehr ernst genommen Weltgesundheitsorganisationverantwortlich für die Untersuchung von Fällen akuter idiopathischer Hepatitis, die derzeit kleine Kinder betrifft, insbesondere im Vereinigten Königreich.

Lesen Sie auch:
Akute Hepatitis bei Kindern: Was wir über diese im Vereinigten Königreich beobachtete Hepatitis-Infektion wissen

Tatsächlich wurden von den 74 auf der anderen Seite des Kanals entdeckten Fällen mehrere Kinder positiv auf Covid-19 getestet. Die Weltgesundheitsorganisation hat angegeben, dass sie mehrere Wege durchläuft, und schließt das Vorhandensein eines Adenovirus-ähnlichen Virus wie SARS-CoV-2 nicht aus. Im Moment weiß die Organisation das zu schätzen le rôle de ses agents pathogènes dans le développement de la maladie n’est pas clair“. As for.

Möglicher Zusammenhang mit Covid-19?

Kann eine Ansteckung mit Covid-19 jedoch zu einer Hepatitis führen? „Möglich, weist Professor Jacques Isopet, Leiter der Abteilung für Virologie am Universitätsklinikum von Toulouse, mit darauf hin Mediversand. Soweit mir bekannt ist, kann eine Kontamination mit SARS-CoV-2 zu Leberschäden und damit zu einer Erhöhung der sogenannten Transaminasen führen, das sind Proteine, die vor allem in Leberzellen vorkommen. Und hier ist der Hauptindikator, der ein Zeichen für eine virale infektiöse Hepatitis sein kann.

Lesen Sie auch:
Akute Hepatitis unbekannter Herkunft: Gelbsucht, Juckreiz .. Was sind die Symptome?

Der Spezialist bleibt vorsichtig, und dieser Zusammenhang zwischen Covid-19 und diesen Patienten muss noch bestätigt werden: „Im Moment erlauben uns die uns vorliegenden Informationen nicht, Fälle von akuter Hepatitis mit SARS-CoV-2 in Verbindung zu bringen“, fährt Professor Jacques fort Isopt. Die britischen Gesundheitsbehörden schließen keinerlei Wirkung bei den heute eingesetzten Impfstoffen gegen das Virus aus: Keines der Kinder mit dieser Hepatitis wurde geimpft. „Aucun autre facteur de risque épidémiologique n’a été identifié à ce jour, notamment des voyages récents à l’international“, informe l’OMS, qui „surveille de près la situation“ sans pour autant pour déplorer, éc,whatever.

Siehe auch  Ein erschreckendes Zeugnis eines Covid-Überlebenden, der von der Intensivstation entlassen wurde

In Frankreich wurden zwei Fälle entdeckt

In Europa erwarten die Behörden in den kommenden Tagen neue Berichte. Diesen Dienstag, den 19.04. Die französische Gesundheitsbehörde gab bekannt, die ersten beiden Fälle entdeckt zu haben In Frankreich für Kinder unter 10 Jahren: „Fälle mit nicht näher bezeichneter akuter Hepatitis-Ätiologie bei Kindern sind nicht selten. “ erklären die Gesundheitsbehörden. Neun weitere Fälle wurden in den Vereinigten Staaten entdeckt.

Lesen Sie auch:
Hepatitis unbekannter Herkunft: In Frankreich entdeckte Fälle bei Kindern unter zehn Jahren

Das Von Betroffenen beschriebene Symptome werden identifiziert : „Dunkler Urin, blasser und grauer Stuhl, juckende Haut, Gelbfärbung der Augen und der Haut, Muskel- und Gelenkschmerzen, hohe Temperatur, ungewöhnliche Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Magenschmerzen“, listet die UK Health Security Agency auf. Um sich bestmöglich zu schützen, wird empfohlen, die üblichen Hygienemaßnahmen (z. B. Händewaschen) anzuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.