Ihm drohen 20 Jahre Gefängnis für den Kauf dieser extrem seltenen Karte für 50.000 €

Seit einigen Monaten ist Der Wert von Pokémon-Karten ist sprunghaft angestiegen. Durch die Stilllegungen haben sich verschiedene Nischenhobbys verbreitet, z. B. die Anziehungskraft auf Pokemon-Karten. Seltene und begehrte Karten haben ihren Wert explodieren lassen, da sie von neuen wohlhabenden Interessengruppen angegriffen werden. Einige Käufe können jedoch im Gefängnis landen.

Ein Verbrechen, das mit 20 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar geahndet wird

Die Richtung der Vereinigten Staaten und genauer gesagt Dublin im Bundesstaat Georgia. Direktor IrlandDie ungewöhnliche Geschichte an diesem Tag betraf amerikanische Staatsanwälte. Und aus gutem Grund hatte einer von Vinath Odomin das System und insbesondere die Hilfe, die die US-Regierung kleinen Unternehmen gewährte, missbraucht. Durch das „Economic Disaster Loan (EIDL)“ hat die US-Regierung mehr als 200 Milliarden US-Dollar an Krediten an von der Coronavirus-Pandemie betroffene Unternehmen vergeben, damit sie „Gehälter, Mieten/Hypotheken, Versorgungsunternehmen und andere normale Geschäftsausgaben“ während der härtesten Monate.

Odsen beschloss, wie viele andere auch, ein solches Darlehen zu beantragen, das einer großen Anzahl bedürftiger Unternehmer im ganzen Land gewährt wird. Ein Darlehen, das ihm und seinen zehn Mitarbeitern helfen soll. Nachdem er seinen Fall überprüft hatte, nahm er einen Kredit in Höhe von 85.000 US-Dollar auf. Gerade, Wenn wir den Staatsanwälten glauben dürfen, hatte Odsen kein Interesse daran, sich zurückzuziehen. Eine schöne Summe, dank derer er eine Pokemon-Karte für 57.789 US-Dollar oder mehr als 49.600 Euro kaufte.

Obwohl die Identität der Karte nicht bekannt gegeben wird, Es wird die zehnte Karte sein Das teuerste aller ZeitenUnd Pre-EX Deoxys #107 Gold Star Rayquaza Holo wurde letzten Dezember für 45.100 USD verkauft. Wird er der gegen ihn erhobenen Anklage für schuldig befunden, was Betrug ist, Odsen könnte zu 20 Jahren Gefängnis und einer Geldstrafe von 250.000 US-Dollar verurteilt werden.

Siehe auch  Hier ist das Design und die erwarteten Funktionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.