Im Fall Navalny lehnte Deutschland die neuen Sanktionen gegen Russland nicht ab

BERLIN (Reuters) – Die Bundesregierung hat am Mittwoch weitere Sanktionen gegen Moskau nach der dreieinhalbjährigen Haftstrafe des russischen Gegners Alexei Navalny nicht abgelehnt.

Laut Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ein Moskauer Gericht am Dienstag entschieden, dass Alexei Navalny gegen die Bestimmungen seiner Bewährung verstoßen hat, was gegen gesetzliche Standards verstößt.

Angela Merkel hat ein Ende der Polizeigewalt gegen friedliche Demonstranten in Russland gefordert.

Auf die Frage, ob Deutschland neue Sanktionen gegen Russland erwäge, erinnerte sein Sprecher Stephen Seibert auf einer Pressekonferenz daran, dass die EU Moskau bereits Sanktionen auferlegt habe, weil ein neuronaler Agent im vergangenen August einen russischen Gegner vergiftet habe.

“Neue Sanktionen können nicht ausgeschlossen werden”, sagte Berlin und fügte hinzu, dass Berlin die Angelegenheit mit seinen europäischen Partnern erörtern werde.

Alexei Navalny wurde am 17. Januar festgenommen, als er nach Russland zurückkehrte. Der Kreml bestreitet jede Rolle in der Angelegenheit.

.

READ  "Immer noch in meinen Knochen hängen": Natasha Otsenknect Corona Update

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.