In China wurde die Zensur von Videospielherstellern verschärft

Die Administration verhängte neue Beschränkungen für Spielinhalte: androgyne Charaktere, schwule Romanze, das Umschreiben der Geschichte, zweideutige Moral oder sogar Kolonialismus.

Es ist zwei Monate her, dass die chinesische Regierung eine Lizenz für den Vertrieb von Videospielen erteilt hat. Dieses plötzliche Einfrieren kommt zu einer Zeit, in der Peking den Technologiesektor übernommen und neue Regeln für die Nutzung von Handyspielen erlassen hat: nur 3 Stunden Spielzeit pro Woche für Minderjährige und ein Verbot des „Streaming“ von Spielen zu Hause. Unter 16 Jahren…

Aber die chinesische Regierung will auch Die Freizeitaktivitäten der Bewohner „moralisieren“, indem er Fernsehunterhaltung angreift, die Prominente verherrlicht, indem er angreift”FanclubsOder indem man die Sterne versteckt, die nicht den Gesetzen der Menschheit entsprechen… Gestützt auf Informationen der South China Morning PostAuch der Videospielsektor ist betroffen.

Die Zeitung erhielt Protokolle eines Treffens, in dem Videospiel-Herausgeber von ihren neuen Zensurregeln erfuhren. Es ist Jahre her, dass das Management jedes Spiel, das es in China vermarkten möchte, genehmigen muss, ein langer und komplizierter Prozess, der zur Ablehnung führen kann, wenn der Inhalt des Spiels bestimmte Regeln nicht einhält (zum Beispiel das Vorhandensein von Körpern). immer schwerer.

Keine schwulen Romanzen

Videospiel-Publisher wurden daran erinnert, dass ihre Produkte dies nicht sindeinfache Unterhaltung„Aber eine neue Kunstform muss“Spiegelt eine Reihe von Werten wider“. Die Südchinesische Morgenzeitung Erwähnen Sie mehrere rote Linien, die nicht überschritten werden sollten. Darunter sind im homosexuellen Liebesspiel transvestitische Charaktere oder androgyne männliche Charaktere. “Wenn die Organisatoren das Geschlecht des Charakters nicht sofort erraten können, wird dieser Charakter als Problem angesehen.“, verweist auf den Bericht. Fenty, ein Charakter aus dem Online-Spiel Jinshin-Effekt, als Beispiel sollte nicht gefolgt werden.

Siehe auch  The Matrix 4: Movie-Titel auf der CinemaCon bestätigt und enthüllt

Spiele, die auf historischen Ereignissen oder Charakteren basieren, können nicht “Verzerrung von TatsachenOder versuchen Sie, die Geschichte neu zu schreiben. Produkte, die an Nazi-Deutschland oder Japan erinnern, werden gezielt untersucht. Achten Sie auch darauf, japanische Kriegsherren nicht zu günstig darzustellen, was vergleichbar ist mit “Militär-– In diesem Zusammenhang stellte die Verwaltung fest, dass “Viele chinesische Spiele sehen japanischer aus als japanische Spiele.“Was Spiele angeht, die Spieler zum Kämpfen ermutigen”Barbaren‘, kann als fördernd angesehen werdenkoloniale Ideologie».

Studios sind verpflichtet, diese Verbote zu respektieren

Chinesische Zensur ist nicht förderlich für Spiele, die eine postapokalyptische Welt darstellen, in der der Spieler töten muss, um zu überleben. Genauso wie es Spielen entgegengesetzt ist, in denen der Spieler Schaden anrichten kann. “Einige Titel haben zweideutige Moralvorstellungen, bei denen die Spieler wählen können, ob sie Gutes oder Böses tun möchten … Wir glauben nicht, dass Spiele diese Möglichkeit bieten sollten.», können wir im Bericht lesen.

Diese neue Verbotsliste betrifft einen Großteil der aktuellen Produktion von Videospielen. So sind die dystopischen Welten oder die Welten nach großen Katastrophen (Atomkrieg, Epidemien, Zombie-Invasion …) ein besonders geschätzter Hintergrund. Letzte Woche unterzeichneten 213 chinesische Videospielstudios eine Selbstregulierungsvereinbarung, in der sie sich verpflichteten, die Inhalts-Stoked-Order zu verbieten.


siehe auch – ‘Es wird immer da sein’: In China ist der ideale Freund…virtuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.