In den Grünen: Die Deaktivierung der Geschäftstätigkeit der Bank in Deutschland ist ein “unmittelbares” Risiko

BERLIN (awp / dpa) – Der deutsche Finanzaufsichtsbehörde Baffin teilte am Mittwoch mit, er habe die sofortige Einstellung des Geschäfts mit Finanzinstituten der Bank in Greens, einer deutschen Tochtergesellschaft der britischen Firma Greens, angeordnet. .

Bobbin sagte in einer Erklärung, dass die Bank ihrer Muttergesellschaft ein “Verbot” auferlegt habe, das zusammen mit dem umstrittenen Modell ein Insolvenzrisiko darstelle. Die Aufsichtsbehörde kam zu dem Schluss, dass “die Bank jetzt Verkäufe und Zahlungen der AG in den Grünen verbietet, weil ein unmittelbares Risiko für die Kreditkrise der Bank besteht”.

Abgesehen von Deutschland, wo die Marke weniger bekannt ist, hat das Unternehmen seinen Sitz in London, seinen Hauptsitz in Greens, wurde 2011 gegründet und ist in Lex Greens registriert, wo das Unternehmen in den USA und Australien registriert ist.

Der Kreditgeber gilt insbesondere als Berater des konservativen Premierministers David Cameron.

Ende Dezember stellte Buffin fest, dass die deutsche Tochtergesellschaft “vom Schutz von Vermögenswerten ausgeschlossen werden sollte” sich auf 4,5 Milliarden Euro belief, was versprach, dass die Probleme der Bank keine “Bedrohung für die Finanzstabilität” darstellten.

Die Bank in den Grünen mit Hauptsitz in Bremen im Norden des Landes steht seit mehreren Wochen unter der Aufsicht eines deutschen Aufsichtsbehörden, der selten einen “Sonderbeauftragten” für die Einrichtung ernannt hat, nachdem er Probleme in seinen Konten erwähnt hat. .

Das Geld deutscher Sparer sei nicht bedroht, erinnerte er sich und fügte hinzu, dass Einlagen in Europa von bis zu 100.000 Euro gesetzlich geschützt seien.

Der Deutsche Verband der Privatbanken garantiert dem Kunden bei Greens, dem von seinen Mitgliedsbanken führenden Entschädigungsfonds Nummer eins, in einer gesonderten Pressemitteilung eine enge Entschädigung von bis zu 75 Mio…

READ  Deutschland könnte seinen letzten Eisberg seit zehn Jahren verlieren

Greens ist keine Bank, sondern ein Finanzinstitut, das sich auf das Cash Management von Unternehmen spezialisiert hat.

Ebenso zahlt es sich aus, die Rechnungen zu bezahlen: ein Typfaktor.

Infolgedessen zahlt ein Lieferant im Namen eines Kunden bei Greens, der seine Zahlung sehr schnell gegen einen kleinen Rabatt auf die Rechnung erhalten kann.

Die Grünen kehren dann zum begleitenden Unternehmen zurück, um den gesamten Rechnungsbetrag einzuziehen.

Das Unternehmen kombiniert Schulden mit Mitteln, die Anlegern zur Verfügung gestellt werden, was bessere Renditen bietet als risikofreie Anlagen.

Die fundamentale Krise brach aus, als die Credit Suisse Bank mit Credisil verbundene Fonds in Höhe von 10 Mrd. USD einfrierte und “erhebliche Unsicherheiten” bei der Bewertung der zugrunde liegenden Vermögenswerte anführte.

Dabei hat der Immobilienverwalter GAM am Dienstag die Beziehungen zu den Grünen abgebrochen.

Die Financial Times berichtet, dass die Grünen mit der US-Investmentfirma Apollo über eine Rettungsaktion im Zusammenhang mit dem Verkauf der Immobilie sprechen. Die Grünen wollen in Australien Insolvenz anmelden.

Der Stahlmagnat Sanjeev Gupta, einer der Hauptkunden von Greensil, baute sein Imperium auch durch Akquisitionen auf, insbesondere in Großbritannien.

afp / rp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.