In Europa gefährdet das Ende der Unterbeschäftigung den Arbeitsmarkt

Nennen wir ihn Johannes. Er arbeitet für easyJet mit Sitz in Großbritannien und schätzt, dass er seit Beginn der Pandemie im März 2020 insgesamt nur etwa 20 Tage gearbeitet hat. Seinen Arbeitsplatz hat er nur dank der Teilarbeitslosigkeit behalten, die ihm 80 % seines Gehalts garantiert. Doch ab Ende September wird die britische Regierung diesem großzügigen Regime ein Ende setzen. “Wir sind alle sehr besorgt. Das Ende der Teilarbeitslosigkeit bedeutet entweder Entlassungen oder drastische Lohnkürzungen.”

Bei Ryanair teilt das Kabinenpersonal Laszlo Maruthi, 35, diese Sorge. Personen mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung haben dank der schrittweisen Wiederaufnahme des Flugverkehrs im Durchschnitt nur zwei Tage Teilarbeitslosigkeit pro Monat. Sein Partner, der dieselbe Funktion ausübt, aber jünger ist als er, hat immer noch sechs bis sieben pro Monat.

“An einigen kleineren Flughäfen wie Leeds oder Bournemouth, die weniger Flüge haben, ist die Zahl der Kurzarbeitstage höher.”, erklärt dieser Vertreter der Vereinigten Föderation. Was ihn am meisten beunruhigt, ist der Verlauf des Septembers, insbesondere wenn eine vierte Welle der Epidemie auftritt. Ryanair behauptet, es zu sein “Ende” Zu seinem Einsatz von Teilarbeitslosigkeit, warnt aber vor einer Rückkehr “unnötige Einschränkungen” Zwischen Grenzen können die Spielregeln ändern.

Lesen Sie auch COVID-19: Kurzfristiges Ende der Arbeit, Herausforderung für Europa

Der Fall dieser beiden Unternehmen veranschaulicht eine Verschiebung in ganz Europa: Regierungen beginnen, den Zugang zu Arbeit für kurze Zeit zu eliminieren oder einzuschränken.

Großbritannien ist der extremste Fall. Das System existierte vor der Pandemie noch nicht und soll bis Ende September vollständig auslaufen. Anderswo auf dem Kontinent schrumpfen die Zugangsbedingungen. in Frankreich 1Er Im Juli erhalten Teilzeitbeschäftigte 72 % ihres Nettogehalts, verglichen mit 84 % zuvor (die am stärksten betroffenen Sektoren behalten bis Ende August 84 % der Deckung). In Deutschland wird der Staat ab dem 30. September nur noch die Hälfte der vom Arbeitgeber geschuldeten Sozialabgaben übernehmen, im Gegensatz zu allen derzeit geltenden Abgaben. In Spanien wird über die Nachfolge von “ERTE”, dem Teilarbeitslosensystem, diskutiert: Wirtschaftsministerin Nadia Calvino fordert Beaufsichtigung des Ausstiegs des außergewöhnlichen ERTE-Systems, mit dem auf die Krise reagiert wurde.

Eine wichtige Rolle bei der Stoßdämpfung während einer Pandemie

Sie haben 76,41% dieses Artikels zu lesen. Der Rest ist nur für Abonnenten.

READ  Tol. Hotelbesitzer stehen vor "unlauterem Wettbewerb"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.