In Mexiko hält der Oberste Gerichtshof die Kriminalisierung der Abtreibung für verfassungswidrig

Nach Eingabe von a Texas besonders restriktives AbtreibungsgesetzDer internationale Horizont für das Recht der Frau, über ihren eigenen Körper zu verfügen, wird immer klarer. Mexikos Oberster Gerichtshof hat die Kriminalisierung der Abtreibung für verfassungswidrig erklärt, in einer einstimmigen Abstimmung am Dienstag, den 7. September.

Dies ist ein weiterer Schritt im historischen Kampf um Gleichberechtigung [des femmes]Würde und die volle Ausübung ihrer Rechte.“Und Der Präsident des Gerichtshofs, Arturo Zaldívar, sagte:. Diese Abstimmung ebnet den Weg für den Zugang zur Abtreibung für alle Frauen im Land. “Von nun an wird es nicht möglich sein, eine Frau, die einen Schwangerschaftsabbruch durchgeführt hat, in von diesem Gericht genehmigten Fällen strafrechtlich zu verfolgen, ohne gegen die Standards des Gerichtshofs und der Verfassung zu verstoßen.”Herr Zaldivar bestätigt.

Lesen Sie auch In Mexiko ein erbitterter Kampf um das Recht auf Abtreibung

Die Entscheidung fällt nach einer zweitägigen Plenarsitzung des Gerichts, die einberufen wurde, um die Verfassungsmäßigkeit von Artikeln des Strafgesetzbuches im nordmexikanischen Bundesstaat Coahuila zu prüfen. Diese Artikel bestrafen Frauen, die Abtreibungen vornehmen, mit Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren. Somit wurde es durch den Konsens der zehn anwesenden Richter für verfassungswidrig erklärt, der die Rechtsprechung der Gerichte des Landes festlegt.

Abtreibung ist in Mexiko-Stadt bis zu 12 Wochen erlaubt

Eine Justizquelle erklärte, dass dieses Urteil bereits einen nationalen Geltungsbereich hat, da es Frauen, die in Ländern leben, in denen Abtreibung kriminalisiert ist, erlauben würde, eine Abtreibung durch eine richterliche Entscheidung zu erwirken.

Eine Frau sollte fragen [aux services de santé] Um die Abtreibung vornehmen zu lassen, und wenn sie dies verweigern, kann sie vor einem Richter erscheinen und Berufung einlegen. Der Richter hat nun die Befugnis, eine Abtreibung anzuordnen.“Erklärte Alex Ali Mendes, Verfassungsanwalt und Experte für Abtreibungsfragen. Eine weitere Konsequenz des Urteils des Obersten Gerichtshofs, fügte die Anwältin hinzu, ist, dass es ein Instrument für Frauen sein wird, die wegen Abtreibung inhaftiert sind, um ihre Freiheit wiederzuerlangen.

Siehe auch  Wafa dog waits for its owner six days outside the hospital
Dieser Artikel ist unseren Abonnenten vorbehalten Lesen Sie auch Legalisierung der Abtreibung in Argentinien, so ein langer Kampf

Mexiko ist eine Föderation, in der die Staaten bei der Verabschiedung ihrer eigenen Gesetze autonom sind, aber letztere können durch Berufung aufgehoben werden, wenn sie mit Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs, die Rechtsprechung erlassen, wie dieser, kollidieren. Mexiko-Stadt entkriminalisiert Abtreibung Bis zur zwölften Schwangerschaftswoche 2007 wird sie in städtischen Kliniken kostenlos durchgeführt, unabhängig davon, ob Frauen in der Nachbarschaft wohnen oder nicht. Die Bundesstaaten Oaxaca, Veracruz und Hidalgo haben ebenfalls dieselbe Politik.

Die Welt mit AFP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.