In Warschau sorgt ein Mikroalgenstand für frische Luft für Kinder

Im Zentrum von Warschau, einer der am stärksten verschmutzten Hauptstädte Europas, sorgt ein neuer Kinderspielplatz dank Mikroalgen für frischen Wind.

Es hat Glasröhren, die überall in der Holzkabine hängen, in der die Spielzeuge untergebracht sind, und Mikroalgen ernähren sich von Schadstoffen und dem umgebenden Kohlendioxid.

„Es gibt ungenutztes Potenzial, Biointelligenz aus natürlichen Systemen in die Städte zurückzubringen“, sagte Marco Polito, Mitbegründer des Londoner Stadtplanungsbüros ecoLogicStudio, der das Projekt „AirBubble“ gestartet hat.

Laut einer Erklärung schlägt Poleto vor, “Gebäude in lebende Maschinen zu verwandeln, die Energie erzeugen, Kohlendioxid speichern und die Luft reinigen”.

Die polnische Hauptstadt wurde als Gastgeber der ersten „AirBubble“ ausgewählt, weil es dort besonders an sauberer Luft mangelt. Nach Angaben der Europäischen Umweltagentur (EEA), die im vergangenen Monat veröffentlicht wurden, rangiert Warschau in Bezug auf die Luftqualität auf Platz 269 von 323 europäischen Städten.

Diese Einstufung basiert auf dem durchschnittlichen Feinstaubgehalt der letzten zwei Jahre (PM2,5), wobei letzterer besonders gesundheitsschädlich ist. Laut AAEE verursacht die Luftverschmutzung, die hauptsächlich durch die Verbrennung von Kohle verursacht wird, in Polen, dem Land mit 38 Millionen Einwohnern, jährlich etwa 50.000 vorzeitige Todesfälle.

“Air Bubble” ist mit Dutzenden von Glasröhren ausgestattet, die mit Wasser gefüllt sind, das Algen enthält, die für die Filterung der Luft verantwortlich sind, die vom Boden der Röhre angesaugt wird.

Mit algenhaltigem Wasser gefüllte Glasröhren zur Bekämpfung der Luftverschmutzung in einem neuen Stadion in Warschau am 26. Juli 2021 (AFP – Vojtech Radwanski)

Diese Organismen verbrauchen Schadstoffe und Kohlendioxid, bevor sie von oben reinen Sauerstoff freisetzen und so echte “Bioreaktoren” bilden.

Siehe auch  Griechenland liegt im Schnee, Straßen und das maritime Netz sind gestört

Der Kiosk über dem Stadion, dessen kreisförmige Holzkonstruktion mit einer speziellen Membran bedeckt ist, ist am Ufer der Weichsel und neben dem Copernicus Science Center installiert.

An heißen Nachmittagen beobachtet der Mitarbeiter des Zentrums, wie Kinder jeden Alters schreien und lachen, während sie auf Kaugummis springen und an Seilen schwingen.

„Es macht Spaß“, ruft die achtjährige Anya auf und springt auf.

Seine Mutter Malgorzata und Rona loben die grüne Ausstattung. “Es ist großartig. Vor allem in einer Großstadt, oder? Weil Sie wissen: Umweltverschmutzung, Smog und so weiter”, sagte die 42-jährige Englischlehrerin gegenüber AFP.

“Es gibt den Kindern zumindest die Chance, etwas frische Luft zu schnappen”, fügt sie hinzu.

Die Bewohnerin der westpolnischen Stadt Breslau behauptete, dass viele Menschen ihre Häuser immer noch mit Kohle heizen und die Luftqualität daher “katastrophal” sei.

Die “AirBubble” bleibt bis November bestehen, kann aber irgendwann zu einer dauerhaften Ausrüstung werden. Auch Bauarbeiten in anderen Städten werden in Erwägung gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.