Influenza-Epidemie trifft Ile-de-France und Bronchiolitis breitet sich bei Kindern weiter aus

Wir schützen uns sehr davor COVID-19Aber pass auf, dass du die anderen nicht vergisst. Also die Woche
Geburtstag Es ist gekennzeichnet durch „Beharrlichkeit“
Anstieg der Influenza-Indikatoren, insbesondere bei Kindern“, fasste das französische Gesundheitsamt am Mittwoch zusammen. Ile-de-France gilt jetzt als in einem epidemischen Stadium und schließt sich damit Okzitanien an, das erste städtische Gebiet, das diese Schwelle in der Vorwoche überschritten hat
Übersee-Dies ist bei Mayotte und der Fall
das Treffen.

Viele Regionen befinden sich im Anfangsstadium, also in der Prä-Pandemie, wie unter anderem die Bretagne und die Auvergne-Rhône-Alpes. das Normandie und Bourgogne-Franche-Comté bleiben noch verschont.

Die Franzosen sind insgesamt weniger immun

Im vergangenen Winter haben Haft und Covid-Barrieregesten dazu beigetragen, alle Viren, einschließlich der Grippe, zu verhindern. Die Franzosen waren weniger infiziert als sonst und damit weniger kollektiv geimpft, was eine noch stärkere Epidemie in diesem Jahr sowie andere Krankheiten wie Gastroenteritis befürchten lässt.

Das ist bereits der Fall Für mehrere Wochen bei BronchiolitisEs ist eine Krankheit, die hauptsächlich Kinder betrifft. Häufig und hoch ansteckend mit Husten, starkem, schnellem Husten, Keuchen und Keuchen. In den meisten Fällen ist ein Besuch in der Notaufnahme oder sogar ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

In der vergangenen Woche litten noch alle Ballungsräume unter dieser Epidemie, die seit Anfang November andauert. Wie die Website von Public Health France feststellt, gab es jedoch eine „Reduktion der Notaufnahmen (und) der Krankenhauseinweisungen“. Insgesamt kamen letzte Woche 3.824 Kinder unter zwei Jahren mit Bronchiolitis in die Notaufnahme, ein großes Drittel von ihnen wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.