Influenza: Okzitanien tritt als erste Region in die Prä-Pandemie-Phase ein

In Bezug auf die Influenza-Epidemie ist die Region Okzitanien gerade in die prä-pandemische Phase eingetreten, wobei die Zahl der bestätigten und/oder vermuteten Fälle höher ist als die Daten der Vorjahre. Wir werten aus.

In Frankreich nimmt die Grippe die dritte Woche in Folge zu. Besonders betroffen ist die Region Okzitnien: die Region Die ersten, die am Mittwoch, den 8. Dezember, die Phase vor der Pandemie betreten, Werbung öffentliche Gesundheit Frankreich.

Die Phase vor der Epidemie weist darauf hin, dass „die wöchentliche Zahl der laborbestätigten Fälle und/oder die wöchentliche Zahl der von Sentinel-Ärzten gemeldeten Verdachtsfälle über den Schwellenwerten liegt, die aus den Überwachungsdaten der Vorjahre ermittelt wurden“, stellte die französische Gesundheitsbehörde fest.

In der gesamten Metropolregion stieg die Inzidenz von Influenza-Syndrom-Beratung pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche um 41 %. Krankenhäuser haben 918 Notaufnahmen registriert und 8 schwere Grippefälle wurden seit Beginn der Pandemie in diesem Jahr auf die Intensivstation aufgenommen.

10.000 Todesfälle jährlich

In den Überseegebieten wird die Prä-Epidemie-Phase in La Réunion seit Woche 46 aufrechterhalten, und die Epidemie-Phase dauert Berichten zufolge seit Woche 42 in Mayotte an. Frankreich Blaues Okzitanien.

Santé Publique France gibt an, dass in Großfrankreich eine Influenza-Epidemie „in der Regel zwischen November und April auftritt, mit ihrem Ausbruch oft Ende Dezember, Anfang Januar. Sie dauert im Durchschnitt zehn bis elf Wochen“. Im Durchschnitt sind jedes Jahr 2 bis 6 Millionen Menschen betroffen und etwa 10.000 Menschen sterben an dieser leicht ansteckenden Virusinfektion.

Bronchiolitis: Wir beurteilen die Situation

Die Bronchiolitis-Epidemie betrifft ganz Frankreich und nimmt weiter zu.

Von den 5.577 Kindern unter zwei Jahren, die in Woche 48 wegen Bronchiolitis in der Notaufnahme behandelt wurden, wie von Santé Publique France in seinem neuesten Bulletin beschrieben, waren 5.077 (91%) jünger als 1 Jahr und 2.015 (36) wurden verlegt. ) wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Von den 2015 ins Krankenhaus eingelieferten Kindern waren 1.893 (94%) jünger als das erste Jahr.“

Siehe auch  Zhurong: Unsichtbare Bilder von der Ankunft der chinesischen Raumsonde auf dem Mars

Bronchiolitis ist eine sehr häufige Atemwegserkrankung bei Säuglingen und Kindern unter zwei Jahren. Es wird am häufigsten durch ein Virus namens Respiratory Syncytial Virus (RSV) verursacht, das die kleinen Bronchien befällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.