Iran, Stakeholder-Vereinbarung zur Erörterung der Rückkehr der Vereinigten Staaten

PARIS (Reuters) – Die Europäische Union sagte in einer Erklärung, dass Vertreter aus China, Russland, Frankreich, Deutschland, Großbritannien und dem Iran am Freitag per Videokonferenz zusammenkommen werden, um eine mögliche Rückkehr der Vereinigten Staaten zum Abkommen von 2015 über das iranische Atomprogramm zu erörtern. Erklärung am Donnerstag.

Die US-Präsidentschaft hat versucht, den Austausch mit Teheran zu erneuern, damit die beiden Lager im Rahmen des in Wien unterzeichneten Gemeinsamen Umfassenden Aktionsplans (JCPOA), einschließlich Bidens Vorgänger im Weißen Haus, Donald Trump, zum Rückzug der USA zurückkehren 2018 ..

Nach dem Rückzug der USA begann der Iran im Jahr 2019, sich allmählich von den Verpflichtungen zu lösen, die er im Rahmen des Abkommens über seine nuklearen Aktivitäten eingegangen war, um die gegen ihn verhängten Sanktionen zu lockern.

Wir haben von westlichen Diplomaten erfahren, dass Washington und Teheran, die sich noch nicht auf ein Treffen zur Erörterung des Themas geeinigt haben, indirekt über europäische Länder kommunizieren.

Das US-Außenministerium begrüßte das geplante Treffen zwischen den beiden Vertragsparteien, und eine Sprecherin sagte, es sei ein „positiver Schritt“.

„Die Teilnehmer werden die Möglichkeit erörtern, dass die Vereinigten Staaten zum gemeinsamen umfassenden Aktionsplan zurückkehren und wie die vollständige und wirksame Umsetzung der von allen Parteien eingegangenen Verpflichtungen sichergestellt werden kann“, sagte die Europäische Union in der Erklärung, in der das virtuelle Treffen angekündigt wurde.

Zwei diplomatische Quellen sagten, London, Paris und Berlin hätten bereits am Montag über den Iran gesprochen. Eine der Quellen fügte hinzu, dass ein Vorschlag aus Teheran diskutiert wurde.

Während einer täglichen Pressekonferenz sagte eine Sprecherin des französischen Außenministeriums am Donnerstag, dass die europäischen Mächte eng mit Russland und China – den anderen Akteuren des Abkommens von 2015 – zusammenarbeiten, um eine Lösung für die Sackgasse zu finden, und dass sie am Montag mit Teheran diskutieren. Und Washington.

Siehe auch  REACT-EU: 311 Millionen Euro für Deutschland, Frankreich und Lettland für Investitionen in grüne und digitale Transformation - Regionalpolitik

„Dieser Austausch ist mehr als notwendig, da der Iran nicht zugestimmt hat, an direkten Kontakten zwischen den anderen Teilnehmern der JCPOA und den Vereinigten Staaten teilzunehmen (…), was die Diskussion erleichtern wird“, sagte Agnes von der Molle.

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) teilte in einem am Donnerstag an ihre Mitgliedstaaten gesendeten Bericht mit, dass der Iran eine vierte „Serie“ von 174 IR-2m-Zentrifugen in Auftrag gegeben hat, um an seinem unterirdischen Standort in Natanz angereichertes Uran zu produzieren.

(John Irish in Paris und Parisa Hafizi in Dubai, die französische Version von Nicolas Delam und Jean Terzian)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.