Italien startet eine Sendeplattform zur Förderung der Kultur

Diese Plattform heißt “ITsART”, kurz für “Italy is art” und diente als weltweit erster Streaming-Dienst dieser Art. Ihr Ziel ist es, „eine gemeinsame Plattform bereitzustellen, die in der Lage ist, das wachsende Publikum der Konsumenten der italienischen Kultur und Kunst auf der ganzen Welt zu erreichen“, erklärt Geschäftsführer Guido Casale.

Seit Mai versuchsweise in Italien und Großbritannien und ab Dienstag in 26 weiteren EU-Ländern verfügbar, profitiert ITsART mit einer Förderung von bis zu 19 Millionen Euro durch die italienische Regierung von der Kooperation mit rund hundert renommierten Kulturinstitutionen auf der Halbinsel , geleitet von der Mailänder Scala, dem Archäologischen Park von Pompeji und dem Museum für Ägyptische Altertümer in Turin.

Eine Idee, die während der Pandemie entstand

Die Idee zu dieser Plattform entstand während der Pandemie, als viele Kultureinrichtungen wie die Uffizien in Florenz, denen Besucher vorenthalten wurden, beschlossen, ihre Sammlungen online zu stellen und besondere Inhalte für ihre Besucher zu erstellen. Dies erklärt der Direktor von Pompeji, der Deutsche Gabriel Zustregel: “Während der Haft haben wir angefangen, kurze Videos zu drehen, nur um darüber zu sprechen, was wir in Abwesenheit von Besuchern gemacht haben (…) und wir hatten ein ausgezeichnetes Feedback.”

Die Plattform gliedert sich in drei Bereiche: „Theater“, zum Beispiel Konzerte an der Mailänder Scala, „The Sites“ mit virtuellen Rundgängen zu Stätten und Monumenten wie dem Archäologischen Museum von Neapel und „Stories“ mit Dokumentationen und Filmen wie „Der letzte Kaiser“ von Bernardo Bertolucci.

Die Registrierung auf der Plattform, die bereits etwa hunderttausend Abonnenten hat, ist kostenlos. Auf die offizielle Website und Anwendung können Sie auf Ihrem Smart TV, Smartphone oder Tablet zugreifen. Die Inhalte können kostenlos oder auf Pay-per-View-Basis abgerufen werden.

Siehe auch  'Jaguar', eine neue spanische Serie auf Netflix, die nach Nazis sucht

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.