Jared: Unerklärliche Beschwerden, Erbrechen und Durchfall verursachen bei Margarets Angst

Reaktionen auf die Facebook-Gruppe “T’es de Marguerittes si” und Fragen aus der betroffenen Bevölkerung häufen sich.

Seit Sonntag, 25. Juli, fallen auf Facebook und der Gruppe “T’es de Marguerittes si …” Kommentare zu mehreren überraschenden gesundheitlichen Problemen bei den vielen Bewohnern, von denen die meisten das Votivfest besuchten, das derzeit überlaufen ist. Margoretten.

Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, Fieber…

Alles begann mit einer Nachricht einer Mutter, die am Sonntagmorgen gepostet wurde: „Seit heute Morgen haben meine Tochter und ihre Freundesgruppe Erbrechen, Durchfall und/oder Fieber und waren gestern Abend auf der Party. Leute, die die gleichen Symptome hatten? Wir haben überschüssigen Alkohol losgeworden und manche haben noch nicht einmal einen Tropfen getrunken”, wie Sie sagen.

Eine Bewohnerin antwortet: “Ich bin bettlägerig mit Erbrechen, Durchfall und starken Bauchschmerzen!!!”. Ein anderer kommentierte: “Die gleichen Symptome bei meinem Sohn und einer Gruppe von Freunden.” „Ich bin zur Party spazieren gegangen und habe weder gegessen noch besonders betrunken“, sagte eine andere Dame, „in dieser Nacht Erbrechen, Kopfschmerzen, Fieber heiß und kalt und ohne Kraft…“ „Miloud ist auch seit mehreren Tagen infiziert“ seit Ein Internetnutzer verkündet: “Mehrere Fälle von sehr großem Magen wurden gemeldet. Jetzt Marguerittes!!!”

Die Gemeinde wird überwacht

Dabei gingen mehr als hundert Kommentare von Leuten ein, die ähnliche Tatsachen berichteten. Die Leute fragen sich, woher diese Belästigungen kommen. Wasser ? Coronavirus Krankheit? Sonnenbrand? Rauch aus Nebelmaschinen? Alternative Margarita? fragt ein Surfer mit einem Lächeln.

Panik verbreitete sich in den sozialen Medien. Nach seiner Warnung veröffentlichte der Stadtrat seine erste Pressemitteilung, in der er feststellte, dass die Stadt überwacht werde.

Siehe auch  TikTok ist ein Muss in der Musikindustrie geworden - rts.ch.

Sie kündigte am Sonntag umfassende Analysen an. In einer zweiten Pressemitteilung wird Trinkwasser laut einer Pressemitteilung der Stadt Nîmes nicht in Frage gestellt. Die Gastroenteritis-Hypothese kann ebenfalls in Betracht gezogen werden.

kontaktiert, Das Rathaus berichtet, dass eingehendere bakteriologische Analysen angefordert wurden. Die Ergebnisse sollten innerhalb von ein oder zwei Tagen bekannt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.