Jede erneute Infektion erhöht das Risiko von Komplikationen

Eine schwere Infektion der Omicron-Variante, die Ende 2021 auftrat, machte eine erneute Infektion sehr häufig. Aber ist es wirklich harmlos? Das ist die Frage, die das Team von Ziyad Al-Ali im Veterans Health Center in St. Louis, Missouri, im letzten Jahr zu beantworten versuchte Eine in der Zeitschrift veröffentlichte Studie NaturMedizin Donnerstag, 10. November. Für einen Epidemiologen ist die Antwort klar: „Die Rückkehr der Infektion ist nicht gutartig, es ist besser, sie zu vermeiden.“

Von größtem Interesse für ihre Arbeit ist, dass diese Studie in der sehr großen nationalen Gesundheitsdatenbank des US-Veteranenministeriums mit fast 5,8 Millionen Menschen durchgeführt wurde, darunter mehr als 443.000 Menschen, die mindestens eine Infektion mit Covid-19 und mehr hatten 41.000 infizierten sich erneut zwischen dem 1Vers März 2020 und 6. April 2022. Ihre Ergebnisse zeigen, dass eine erneute Infektion mit SARS-CoV-2 das Todesrisiko verdoppelt und das Risiko von Krankenhausaufenthalten und Herzerkrankungen verdreifacht. Die identifizierten Folgeerscheinungen sind zahlreich, einschließlich Lungen-, kardiovaskulärer, hämatologischer, Diabetes-, gastrointestinaler, renaler, mentaler, muskuloskelettaler und neurologischer Störungen.

Das Risiko steigt mit der Anzahl der Verletzungen

Diese Risiken werden sowohl bei geimpften als auch bei ungeimpften Personen beobachtet und sind zum Zeitpunkt der Infektion, aber nach sechs Monaten am ausgeprägtesten. „Selbst wenn eine Person eine frühere Infektion hatte und geimpft wurde – das heißt, sie profitierte von der doppelten Immunität, der früheren Immunität und der Immunität der Impfstoffe –, ist sie bei einer erneuten Infektion immer noch anfällig für schädliche Auswirkungen.“Und die Ziyad Al-Ali besteht darauf. Zudem steigen die Risiken mit steigender Zahl der Infektionen.

Siehe auch  Unbegrenzte Erweiterung (fast)

Die Schwere der Infektion hängt von der Erkrankung ab. Einige bieten im Laufe der Zeit eine dauerhafte Immunität, wie Masern oder Windpocken. Andere ermöglichen Ihnen eine Immunität, die mit der Zeit abnimmt; Die Wirkung des Virus hängt dann vom Gesundheitszustand des Einzelnen ab oder von den neu zirkulierenden Stämmen, wie es bei der Influenza der Fall ist, deren Gesundheitsbelastung von Jahr zu Jahr unterschiedlich ist. Nur das Dengue-Fieber spiegelt die Logik wider: Eine frühere Infektion kann die Folgen einer zweiten Begegnung mit dem Virus verschlimmern.

Lesen Sie auch: Was wir über Fälle von Covid-19 wissen: Treten sie häufiger auf und wer sind die hauptsächlich betroffenen Personen?

Die Ergebnisse des US-Teams bedeuten nicht, dass Menschen, die mehrfach mit Covid-19 infiziert sind, während einer erneuten Infektion schwerer erkranken als bei der ersten Ansteckung mit dem Virus. Studien haben das Gegenteil gezeigt. Das Buch unter der Leitung von Laith J. Abu Raddad wurde im Juli in c veröffentlicht New England Journal of Medicine Sie weist darauf hin, dass Menschen, die mit zwei Dosen geimpft und bereits einmal infiziert wurden, je nach Art des Impfstoffs ein um 94 % bis 100 % geringeres Risiko haben, eine schwere, schwere oder tödliche Infektion zu entwickeln. Vorweg: Infizierte und anschließend geimpfte Personen sind der beste Schutz vor den Gefahren der gefährlichen Form.

Sie haben noch 37,14 % dieses Artikels zu lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert