„Jetzt, wo ich kein Zuhause mehr habe, was mache ich?“

Evan, in Boris-sur-Yvette

„Heute gibt es keine Hoffnung mehr. Ich hoffe nur, dass wir von Zeit zu Zeit nach Russland zurückkehren können.“


Evan ist gerade von einem zweitägigen Aufenthalt in Straßburg zurückgekehrt, wo er eingeladen wurde, einen Vortrag auf einem Seminar zu halten, das von einem ehemaligen Kommilitonen, der an der Universität arbeitet, organisiert wurde. Seine Tochter Olga kehrte danach wohlbehalten aus Moskau zurück „fähig“Er sagte mit einem breiten Lächeln, dass er seine Abschlussprüfungen bestanden habe. Die Familie bereitet sich darauf vor, Frankreich zu verlassen, um zwei Jahre in den Vereinigten Staaten zu leben.

„Wir können im Juli nach Boston aufbrechen. Wir gingen Mitte Juni zur US-Botschaft. Obwohl wir noch kein Abreisedatum haben, wurden unsere Visa genehmigt und wir warten darauf, unsere Pässe zu erhalten. Wir freuen uns über die Möglichkeit. Es braucht Energie und Zeit, um alle Schritte zu tun, aber es passiert.

Ich vermisse meine Eltern, die in Belgrad, Serbien sind, wir haben viel Kontakt. Bevor wir in die USA aufbrechen, denken wir darüber nach, sie zu besuchen. Sie klagen über die ungewohnte Hitze. Sie haben eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Es ist sehr positiv. Sie sind ausgebildete Mathematiker und Programmierer eines Unternehmens, das zu Beginn des Einmarsches in die Ukraine alle Mitarbeiter in die serbische Hauptstadt schickte.

Wir waren so erleichtert, Olga zurück zu sehen. Sie freute sich sehr, ihre Freunde in Moskau wiederzusehen. Auf dem Hinweg, wie auch auf dem Rückweg, hielt ich einen Tag in Eriwan an [où elle s’était réfugiée un mois chez des amis de sa mère à son départ de Russie, début mars], in Armenien. Wir wissen nicht, welche Stadt Sie am meisten vermissen, Moskau oder Eriwan!

Siehe auch  Ausgangssperre in mehreren Städten auf Guadeloupe erneut verlängert

Einerseits, wenn das Verlassen eine Freude für die ganze Familie ist, dann verstehen die Kinder andererseits, dass sie dort weiter von Russland entfernt sein werden als von Frankreich. Hier können wir immer hoffen, dass jemand leicht nach Paris kommt oder für uns nach Jerewan oder Belgrad geht. Das Warten auf einen Besuch in den Vereinigten Staaten wird komplizierter. In Boston haben wir viele Freunde. Sie sind Russen, seit langem für einige sesshaft. Sie lebten in Moskau, meist Mathematiker. Aber unsere Kinder haben dort keine Freunde. Beruflich bin ich sehr zufrieden, es ist einer der besten Arbeitsplätze in meinem Bereich.

Sie müssen 80,99 % dieses Artikels lesen. Das Folgende ist nur für Abonnenten.

du kannst lesen der Wissenschaftler Auf jeweils einem Gerät

Diese Nachricht wird auf dem anderen Gerät angezeigt.

  • Weil jemand anderes (oder Sie) liest der Wissenschaftler Mit diesem Konto auf einem anderen Computer.

    Du kannst nicht lesen der Wissenschaftler Das ist an ein Gerät Gleichzeitig (Computer, Telefon oder Tablet).

  • Wie kann ich diese Nachricht nicht mehr sehen?

    klicken “ »Und stellen Sie sicher, dass Sie der einzige sind, der konsultiert wird der Wissenschaftler mit diesem Konto.

  • Was passiert, wenn Sie hier weiterlesen?

    Diese Nachricht wird auf dem anderen Gerät angezeigt. Letzterer bleibt mit diesem Konto verbunden.

  • Gibt es andere Grenzen?

    nein. Sie können sich mit Ihrem Konto auf beliebig vielen Geräten anmelden, diese aber zu unterschiedlichen Zeiten verwenden.

  • Sie wissen nicht, wer die andere Person ist?

    Wir raten Ihnen Ändern Sie Ihr Passwort.

Siehe auch  Zusammenstöße zwischen Demonstranten und Strafverfolgungsbehörden in CHU

gehe zum Alle Weltinhalte Unbegrenzt.

die Unterstützung Investigativer Journalismus und unabhängiges Schreiben.

um Rat fragen digitales Tagebuch und seine Ergänzungen, Jeden Tag vor ein Uhr nachmittags..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.