Job-Recovery läuft in Deutschland ohne Dampf

Die deutschen Wachstumsprognosen wurden in den letzten Wochen revidiert, da Unternehmen mit Chip- und Rohstoffknappheit zu kämpfen haben.


Bildnachweis © Reuters

(Boursier.com) – Die Erholung des Arbeitsmarktes in Deutschland setzte sich im September im Zuge der Konjunkturabschwächung langsam fort. Die Zahl der Arbeitssuchenden in Europas größter Volkswirtschaft ist in diesem Monat um 30.000 auf 5,5% gesunken.

Im Euroraum ging die Arbeitslosigkeit im August auf 7,5 % zurück. Nach Angaben von Eurostat hatte die Eurozone im August 12,162 Millionen Arbeitslose, 261.000 weniger als im Vormonat. Auf Jahresbasis ging die Zahl der Arbeitslosen auf 1,861 Millionen zurück.

Wachstumsprognosen wurden nach unten revidiert

Die deutschen Wachstumsprognosen wurden in den letzten Wochen revidiert, da Unternehmen mit Chip- und Rohstoffknappheit zu kämpfen haben. Nach Angaben des IFO-Instituts verschärfte sich das Problem im September, als mehr als 77 % der deutschen Hersteller von solchen Problemen berichteten.

Nachdem die Dienstleistungen stark von gesundheitlichen Einschränkungen betroffen waren, erholen sich die Dienstleistungen weiter, wenn auch mit etwas moderatem Tempo. In Deutschland ist die Zahl der Menschen, die staatliche Beschäftigungshilfe beziehen, laut Ifo im vergangenen Monat von einem Epidemie-Höchstwert von etwa 6 Millionen im April 2020 auf unter 700.000 gesunken.


21 2021 Boursier.com


Siehe auch  Deutschland war das erste europäische Land, das an einem Tag mehr als 1 Million Menschen geimpft hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.