Joe Biden, 100 Tage Hype-Präsidentschaft

Story – Der demokratische Präsident, der während der Kampagne 2020 als Zentrist vorgestellt wurde, hat sich als eher geneigt als erwartet erwiesen, drastische Maßnahmen zu ergreifen.

Im Oval Office des Weißen Hauses hielt Joe Biden ein Porträt von Franklin Delano Roosevelt an der Ehrenstelle über dem Kamin. Seit seinem Wahlkampf im vergangenen Jahr, inmitten einer Gesundheits- und Wirtschaftskrise und in einem Klima tiefer politischer Spaltung, hat Joe Biden seine Kandidatur im Gefolge seines brillanten demokratischen Vorgängers eingereicht.

Roosevelt, der die Inspiration für die New-Deal-Revolution und ein energischer Reformer gewesen war, begann sein Mandat mit einer Reihe von Gesetzen, die nacheinander von einer Kongresssitzung in einer außerordentlichen Sitzung von drei Monaten verabschiedet wurden. Auf diese Weise stellte er das Vertrauen in Amerika wieder her, trug dazu bei, aus der Krise herauszukommen, die Befugnisse der Präsidentschaft erheblich zu erweitern und innerhalb von zwanzig Jahren nach der Hegemonie für die Demokratische Partei.

Die Gewohnheit hat seitdem begonnen, den Zustand des Präsidenten hundert Tage nach seinem Amtsantritt zu beurteilen, was besonders in diesem Jahr tröstlich war, als die Vereinigten Staaten einen Ausstieg erwarteten

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten. Sie haben noch 89% zu entdecken.

Abonnement: 1 € für den ersten Monat

Es kann jederzeit storniert werden

Bereits abonniert?
Anmelden

READ  Nach Florida und Georgia beschuldigte Biden die Republikaner, das texanische Franchise "angegriffen" zu haben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.